[030] Newsletter vom 28. November

2 jaren geleden


Text only:

Today:
party
|
musik
|
kino
|
berlin live
[030]-Tipps vom 28.11.2014
Hallo John,
das ist der neue [030]-Newsletter mit aktuellen Kino-Neuheiten, Konzert - und tollen Partytipps für ein aufregendes und unterhaltsames Wochenende im Berliner Nachtleben. 
Viel Spass 
Euer [030] Team


1. Kino


Wir waren Könige


Polizeithriller – Start am 27.11.

Die beiden Ausnahmemimen Ronald Zehrfeld (Foto, re.) und Misel Maticevic (li.) als SEK-Beamte, in einem feindlich gesinnten Umfeld.
Als beim Stürmen einer Wohnung ein Beamter schwer verletzt wird, tun
dessen Kollegen alles, um den Täter zu erwischen. Dabei kommen zwei
Polizisten um. Was die Cops nicht wissen: Der 12-jährige Nasim hat die
Tatwaffe gefunden und möchte sie nutzen, um im Ansehen bei dem vom ihm
angehimmelten Cliquenboss Thorsten zu steigen. Er schiebt die Waffe
einem Nebenbuhler zu, der daraufhin von der Polizei gejagt wird. Eine
Spirale der Gewalt wird in Gang getreten, die bald keiner mehr
kontrollieren kann.
Jede Menge Testosteron wird ausgeschüttet im
zweiten Langfilm (nach »Transit«) von Autor und Regisseur Philipp
Leinemann, treffen hier doch gewalttätige Jugendbanden auf
desillusionierte Cops, die durchaus auch Eigeninteressen verfolgen.
Zusammengehalten wird der toughe Thriller durch ein exzellentes Drehbuch
– und seine Schauspieler. Zugleich zeigt der Thriller aber auch eine
Gesellschaft, in der jeder gegen jeden kämpft, mal aus Machotum, mal um
zu überleben. Und natürlich spielen Fragen zu Migration, Moral,
Vertrauen und Freundschaft eine große Rolle.
Deutschland 2014, 107 Min., R: Philipp Leinemann,
D: Ronald Zehrfeld, Misel Maticevic, Mohamed Issa

UCI Kino-Tipp: Kill The Boss 2


Komödie – Start am 27.11.

Nick (Jason Bateman), Dale (Charlie Day) und Kurt (Jason Sudeikis) haben es endgültig satt, die Anweisungen ihrer Vorgesetzten auszuführen. Also gründen sie ihre eigene Firma. Doch ein aalglatter Geldgeber zieht ihnen im Handumdrehen den Boden unter den Füßen weg.
Weil die abgezockten Jungunternehmer keinerlei Regressanspruch haben,
entwickeln sie in ihrer Verzweiflung einen windigen Plan: Sie wollen den
erwachsenen Sohn des Investors kidnappen, um im Gegenzug die Kontrolle
über ihre Firma zurückzubekommen.  ❡ Verleih
USA 2014, 108
Min.,R: Sean Anders, D: Jason Bateman, Charlie Day, Jason Sudeikis,
Jennifer Aniston, Jamie Foxx, Chris Pine, Christoph Waltz, Kevin Spacey
UCI Kartenreservierungsnummern:
Colosseum    030 440 19 200
Friedrichshain    030 4220 4220
Gropius Passagen    030 666 8 1234
Am Eastgate    030 930 30 260
Potsdam    0331 233 7 233

www.uci-kinowelt.de

The Zero Theorem


Terry Gilliam – Start am 27.11.

Er wird kommen, ganz sicher: der Anruf, der ihm den Sinn des Lebens erläutert. Qohen Leth (Christoph Waltz) weiß nur nicht, wann. Deshalb widerstrebt es dem Einzelgänger, seine Behausung in einer Kirche zu verlassen,
um seiner obskuren Tätigkeit in einer von menschlichen Arbeitsdrohnen
bevölkerten Firma nachzugehen. Und tatsächlich wird seinem Wunsch
stattgegeben: Er darf endlich von zuhause an der Lösung des »Zero
Theorems« arbeiten, einer Formel, die das größte Rätsel der Menschheit
erhält. Löst er dieses, soll er endlichen seinen Anruf erhalten. Doch
die verführerische Bainsley (Mélanie Thierry) sowie der Sohn des
Vorstands (Lucas Hedges) unterbrechen ihn immerzu bei seiner
fieberhaften Arbeit.
Regisseur und Ex-Monty-Python Terry Gilliam hat
sich erneut an eine Dystopie gewagt, die wie bei »Brazil« eine Schablone
für die Gegenwart ist. Die emsigen Arbeiter etwa, die diese an eine
Mischung aus New York und Tokio erinnernde Welt bevölkern, sind schnell
als Abbilder des modernen Computermenschen zu erkennen. Leider geht in
dem kreativen Chaos, das Gilliam erschafft, jede Logik verloren – wie
auch die Empathie für den Protagonisten.
Großbritannien/Rumänien/Frankreich 2013, 107 Min., R: Terry Gilliam, D: Christoph Waltz, Mélanie Thierry, Lucas Hedges


2. Konzert


Fokko Wolkenstein


Konzert & Party — Fr 28.11. im Strahlau 71

Die Berliner Zweimann-Kombo Fokko Wolkenstein präsentierte im Frühling diesen Jahres ihre aktuelle Platte »Nie wieder Hunger« im SO36. Es folgten diverse Club- und Festival-Gigs im ganzen Land.
Hatte sich das Duo zu Beginn ihrer musikalischen Reise noch den Stempel
Antischlager verpasst, kann man das bei den neuen Stücken nur noch
bedingt behaupten. Der elektronische Rhythmus dominiert. Die Texte:
Skurril. Selbstironisch. Zuweilen melancholisch verträumt. Zur Premiere
des großartigen Videos zur Single »Solange du tanzt« gibt es eine dufte
Party mit Screening und Konzert und ab dafür. Wer die Jungs live noch
nicht erlebt hat: Hingehen. Die können was. Auch nach dem Gig.
Ab 22 Uhr im Strahlau 71, (neben Zur wilden Renate)

Telmo Pires


Konzert—Fr 28.11. in der ­Passionskirche

Auch Musik gehört zum Weltkulturerbe – wie der Fado, die Musik Lissabons. Er wurde 2011 von der UNESCO in die Liste aufgenommen. Beim Fado geht es um unglückliche Liebe, Sehnsucht nach besseren Zeiten, aber auch soziale Themen. Ein anerkannter Interpret des modernen Fados ist Telmo Pires.
Der Sänger wurde in Nordportugal geboren, ist in Deutschland
aufgewachsen, lebte in Berlin und wohnt seit 2010 in Lissabon. Er hat es
geschafft, obwohl nicht in Portugal aufgewachsen, sich in der
Fado-Szene seiner Heimat einen Namen zu verschaffen. Im Juli gab er ein
ausverkauftes Konzert im legendären Museo do Fado. Bei seinem Berliner
Konzert wird der Sänger Stücke seines Albums »Fado Promessa« vorstellen,
aber auch einige neue Songs vorstellen.
Um 20 Uhr in der ­Passionskirche, Marheinekeplatz 1, 10961 Berlin

The Smashing Pumpkins


So 30.11. im Kesselhaus

Mit mehr als 30 Millionen verkaufter Alben haben The Smashing Pumpkins Musikgeschichte geschrieben. Sie definierten nicht nur die alternative Musikszene neu,
sondern beeinflussten eine ganze Generation des modernen Radio-Rocks.
Nach der Gründung 1988 in Chicago veröffentlichten sie 1991 ihr
richtungweisendes, platingekröntes Debüt „Gish“, gefolgt von „Siamese
Dream“ (vierfach Platin allein in den USA), „Mellon Collie And The
Infinite Sadness“ (zehnfach Platin) und „Adore“ (einfach Platin). Das im
Juni 2012 von Kritikern gefeierte „Oceania“ enterte sofort Platz vier
der Billboard-Charts, und der Rolling Stone bejubelte es als eines der
besten Alben des Jahres.
Jetzt kündigte die Band um Frontmann und Haupt-Songschreiber Billy
Corgan an, dass demnächst gleich zwei neue Platten veröffentlicht
werden: Am 5. Dezember erscheint „Monuments To An Elegy“, im Laufe des
kommenden Jahres folgt „Day For Night“. Sie sind Teil und krönender
Abschluss des Zyklus „Teargarden By Kaleidyscope“, an dem die Smashing
Pumpkins seit 2009 arbeiten und zu dem neben Download-Tracks auch zwei
EPs und eben „Oceania“ gehören. Für diese Songs hat Corgan das Line-up
gehörig durcheinander gewürfelt. Überhaupt ließ Corgan verbreiten, wisse
er nach Abschluss dieser Geschichte rund um den Narren aus den
Tarot-Karten noch gar nicht, wie es mit den Kürbissen weitergehe, wie
die Band sich im 21. Jahrhundert aufstellen werde oder ob es einfach der
Abschied sei. Wer also ganz sicher gehen will und die Smashing Pumpkins
auf jeden Fall noch einmal live sehen will, kommt am 30. November zur
exklusive Show ins Berliner Kesselhaus.
So 30.11. im Kesselhaus in der Kulturbrauerei, Prenzlauer Berg
Einlass: 19:00 Uhr
Beginn: 20:00 Uhr


3. Partytipps für Freitag


BNR in der Pampa

Party—Fr 28.11. in der Panoramabar/Berghain
Bis Dezember müssen wir warten. Dann dürfte DJ Koze und seine Pampa Baby wieder in den Jahres-Leserpolls der elektronischen Fachmagazine ganz weit vorne liegen. Was der Herr Kozalla auch macht, es kommt an.
Das mag daran liegen, dass er stets sich und seinem Geschmack treu
geblieben ist. Solange bis dieser mehr Menschen begeisterte als man
Freunde bei Facebook haben kann. Auf der heutigen Pampa-Nacht in der
Panoramabar wird sich Kozi Koz zwar nicht rumtreiben, dafür sind mit Die
Vögel, Axel Boman, Ada mit ihren zarten Pfoten und Dürerstuben namhafte
Vertreter am Werk. Unten im Berghain feiert übrigens Alex Ridha aka
Boys Noize seine Labelparty.
Ab 24 Uhr in der Panoramabar/Berghain am Wriezener Bahnhof, Friedrichshain

Niejeliebt meets Leisure Park


Party—Fr 28.11. im Postbahnhof

Der Frankfurter Anthony Rother und seine Beziehung zu Berlin kann man als ein freundschaftliches Bündnis bezeichnen. Man kennt sich schon eine Weile und schätzt sich über Maßen. Technomacher meets Technocity.
Rother gehört zur zweiten elektronischen Generation Made in Germany. Er
debütierte 1997 mit »Sex With The Machines« auf Kanzleramt. Seitdem sind
14 Alben und unzählige 12-Inches und EPs erschienen. Der Fokus liegt
auf dem Thema Mensch/Maschine. Zuletzt auf Albumlänge unter dem Titel
»Netzwerk der Zukunft« verdichtet. Außerdem auf der Artist-Liste:
Dapayk. Andre Crom, Wonkers, Sokool, Escape to Mars, u.a.
Ab 23 Uhr im Postbahnhof am Ostbahnhof, Friedrichshain

Organic


Party—Fr 28.11. im Chalet

Mit »Secret Sundaze« prägen Giles Smith und sein Kollege James Priestley seit mehr als einer Dekade die sonntägliche Afterhour-Partyszene Londons. Durch den aparten Mix aus House, Electro und Minimal-Techno zogen die zwei Styler das hedonistische Feiervolk auf ihre Seite.
Was in Swinging London funktioniert, kann in Techno-Berlin nicht so fehl
am Platze sein. Nachdem Smith in der Vergangenheit seine Gigs gerne in
der Panoramabar vollzog, ist mit dem Chalet ein neues Club-Kleinod
gefunden, in dem der Brite seine musikalische Stilsicherheit zwischen
Sonnenunter- und Sonnenaufgang präsentieren kann. Die Organicer Doubting
Thomas, M.Thorn, Dudster, sowie Watergate Spezi Koljah stehen Herrn
Schmitt von der Insel zur Seite.
Ab 23 Uhr im Chalet,  Vor dem Schlesischen Tor 3, 10997 Berlin


4. Partytipps für Samstag


Get Physical x Stattnacht


Party—Sa 29.11. im Stattbad

Get Physical sind M.A.N.D.Y., DJ T. aber eben auch Künstler wie das Luxemburger Multitalent Francesco Tristano. Musiker, Komponist, Wunderkind, Kritikerliebling. Der Pianist erschließt mit seiner Wissbegier neue klangliche Dimensionen.
Ob als Drittel des Trios Aufgang, dass am offenen Herzen der Elektronik
werkelt oder zusammen mit namhaften Künstler wie Moritz von Oswald
(Basic Channel) oder Carl Craig. Ob große Bühne oder kleiner Club –
Tristano ist ein Grenzgänger zwischen den Klangwelten, dessen wahre
Stärke, neben seinen famosen Tonträgern, das Spielen vor Publikum ist.
An diesem Abend live zu erleben. Bis auf Carl Craig sind alle Genannten
musikalisch zugegen.
Ab 24 Uhr im Stattbad, Gerichtstraße 65, 13347 Berlin

Detroit


Party – Sa 29.11. im Arena Club

Es ist eine Weile her, dass es der »Motor City« wirtschaftlich wirklich gut ging. Seit der Reagan-Ära in den 80er-Jahren, hat die Stadt im US-Bundesstaat Michigan mit der wirtschaftlichen Talfahrt zu kämpfen.
Die junge Technoszene war es, die den Ruf Detroits als Techno-Hochburg
prägte. Von Produzent Derrick May stammt dann auch der berühmte Spruch:
»Techno ist wie Detroit – ein kompletter Fehler«. Der Altmeister gehört
zur ersten Generation der Techno-Produzenten aus der Motorstadt und
rührte mit seinen Tracks die emotional flächige Ursuppe an. Für die
schnelle kommerzielle Nummer war May nie zu haben. Kollege Kenny Larkin
ist ähnlich lange in der US-amerikanischen Technowelt verankert. May und
Larkin bilden neben Moodyman die Speerspitzen des Abends.
Ab 24 Uhr im Arena Club, Eichenstraße 4, 12435 Berlin

Burlesque Music Night


Party—Sa 29.11. im Ritter Butzke

Was haben die beiden AKA AKA Jungs sich im Laufe der letzten Jahre einen abgespielt. Seit ihrem Debüt »Tigerente Mit Reis« (2009) haben Holger Kampling und Johannes Bergheim mit ihrem druckvollen und melodiösem Dub-Techno-Live-Sets den Berliner Underground umgepflügt,
ob als Zweimannorchester oder wie heute Abend mit dem ausgebildeten
Jazz-Trompeter Thalstroem an ihrer Seite. AKA AKA gelten völlig zu Recht
als einer der beliebtesten und besten Live-Acts des hauptstädtischen
Klangkunstlagers. Gäste: Thomas Schumacher, Umami, Cotumo, Demir &
Seymen.
Ab 24 Uhr im Ritter Butzke, Ritterstraße 26, 10969 Berlin
Kontakt
|
Impressum
|

ndere deine Abonnements
Abmelden



Powered by Joobi


 


Berlin030.de

Categorieën: Tickets | Kaartjes Theater Pop Festival Amusement Uitgaan
Leeftijd: 14 t/m 18 jaar 19 t/m 30 jaar 31 t/m 64 jaar 65 jaar en ouder

Deel deze nieuwsbrief op

© 2017