[030] Newsletter vom 31. Oktober

2 jaren geleden


Text only:

Today:
party
|
musik
|
kino
|
berlin live
[030]-Tipps vom 31.10.2014
Hallo John,
das ist der neue [030]-Newsletter mit aktuellen Kino-Neuheiten, Konzert - und tollen Partytipps für ein aufregendes und unterhaltsames Wochenende im Berliner Nachtleben. 
Viel Spass 
Euer [030] Team


1. Kino


Halloween-Preview: Zombiber *mit Trailer*


Previews am 31.10. und 01.11.

Der Zombiefilm begrüßt eine neue Spezies: den bösen Biber! Die Biberopfer sind wie immer belämmerte College-Babes in Hot Pants und ihre schwanzgesteuerten Boys, denen in unterhaltsamen 74 Minuten der Garaus gemacht wird.
Bemerkenswert an „Zombiber“ ist der Aufwand, den die Biber betreiben, um
an ihre Beute zu kommen. Ihre beeindruckenden Beißerchen benutzen sie
zum Barrikadenbau, beharrlich belagern sie die Blockhütte der bleicher
werdenden Twens und bohren sich durch Bretter, Brustkörbe und Beine.
Selbst mit Baseballschlägern zu Biberbarbecue verarbeitet bleiben sie
angriffslustig. Zu spaßen ist mit diesen durch Giftmüll mutierten
Rackern, deren Opfer dann auch noch zu menschlichen Biberzombies
mutieren, nicht.
Abgedrehter Trash wie in „Sharknado“ wird hier nicht
geboten, dafür bedienen die Filmemacher zu brav die Konventionen des
Horrorkinos.
"Zombeavers" USA 2014, 85 Min., R: Jordan Rubin, D: Bill Burr, Cortney Palm, Rachel Melvin, Chad Anderson, Splatterkomödie – Start am 06.11.
Previews laufen in folgenden Kinos:
31.10.-1.11. Astra Filmpalast
31.10. CineMotion Hohenschönhausen
31.10. CinePlex Alhambra
31.10. CinePlex Neukölln Arcaden
31.10. CinePlex Spandau
31.10. CinePlex Titania Palast
31.10. CineStar Hellersdorf
31.10. CineStar Treptower Park
31.10. Sputnik
31.10.-1.11. Thalia Movie Magic 

 
 

Pride


Tragikomödie – Start am 30.10.

London 1984. Die »eiserne Lady« Margaret Thatcher will ganzen Berufsgruppen den Garaus machen, allen voran den Berg- und Minenarbeitern. Der junge, schwule Aktivist Mark Austin (Ben Schnetzer) kann Mitstreiter wie die toughe Lesbe Steph oder den schüchternen Joe dazu überreden,
sich mit den Minenarbeitern in der Provinz zu solidarisieren und die LGSM (Lesbian and Gays Support the Miners) zu gründen. Man sammelt
fleißig Spenden. Doch für wen genau? Die Aktivisten stoßen auf eine
kleine Bergarbeiterstadt in Wales und kontaktieren den Gemeindevorstand
Dai (Paddy Considine). Der ist aufgeschlossen gegenüber der
Unterstützung von ungewohnter Seite für die streikenden Arbeiter.
Schließlich reist die schrille Truppe nach Wales, wo sie nicht nur auf
Dankbarkeit, sondern auch auf Ablehnung stößt. Jeder kann vom anderen
etwas lernen, und wenn es die richtigen Tanzschritte oder die
Arbeiterhymne »Bread and Roses« sind.
»Pride« ist Kino vom
Allerfeinsten, mit einer guten, auf wahren Begebenheiten beruhenden
Geschichte voller Emotionen. Und so bangt und lacht man von der ersten
Sekunde an mit Mark, Joe, Dai und all den anderen, die um ihr Recht zu
leben kämpfen und dabei diverse Gräben überwinden. Wunderbar. 
Großbritannien 2014, 120 Min., R: Matthew Marchus, D: Ben Schnetzer, George MacKay, Dominic West

5 Zimmer, Küche, Sarg


Vampir-Doku – Start am 30.10.

Dieser einzigartige Blick auf eine fünfköpfige Vampir-WG in Wellington/Neuseeland ist nicht nur ein ethnologisches Kleinod, sondern vor allem ein grandioser Spaß – und die herrlichste Mockumentary seit »This is Spinal Tap«. Im Mittelpunkt steht der höfliche Blutsauger Viago (Taika Waititi).
Er ist das soziale Gewissen der WG, hält alle zusammen. Vladislav
(Jemaine Clement), Befürworter der Sklaverei mit einem Faible für
Jungfrauen und Folter, ist seit seiner letzten Begegnung mit dem
grausamen »Biest« einfach nicht mehr derselbe. Der 8.000 Jahre alte
Petyr verbringt viel Zeit in seinem Sarg, während Deacon der coole
Rocker der Gang sein will. Und da sind noch Nesthäkchen Nick und sein
Kumpel, Systemadministrator Stu.
Der Film begleitet die Gruppe Nacht
für Nacht, ist bei peinlichen Momenten mit abweisenden Türstehern
genauso dabei wie beim Streit ums Abspülen. Ähnlichkeiten der Charaktere
mit bekannten Vampiren wie Nosferatu geben den Film einen Extra-Pfiff.
Der besondere Fake-Doku-Reiz erschließt sich allerdings nur in der
Originalversion.
Neuseeland 2014, 85 Min., R: Taika Waititi, Jemaine Clement, D: Taika Waititi, Jemaine Clement, Jonathan Brugh


2. Konzert


Lenny ­Kravitz


Mi 05.11. ab 20 Uhr in der o2-World

Ein fluffig-flotter Beat, weite Synthie-Räume, die Vocals soeben noch zeitgemäß verfremdet – »The Chamber« ist Dance Music. Mehr gibt es bislang noch nicht zu hören von »Strut«, dem mittlerweile zehnten, im September erscheinenden Studioalbum von Lenny ­Kravitz.
Wenn der Mann, der seit seinem Debüt vor der Bürde als größter
Solo-Rockstar flüchtet und zuletzt mit Rollen in »The Butler« und den
»Panem«-Filmen eher als Schauspieler auf sich aufmerksam gemacht hat,
Anfang November in der o2-World gastiert, wird das freilich anders sein.
Bis
dahin kann man sich mit Hilfe der bereits lancierten Tracklist mit
Songtiteln wie »Dirty White Boots«, »She’s A Beast« oder »Frankenstein«
das Monsteralbum zusammenfantasieren, das man Kravitz immer noch
zutrauen möchte. Er selbst hängt das Ganze freilich wie immer nicht ganz
so hoch: »Dieses Album brachte mich zurück zu den Dingen, die ich so
sehr an Musik liebe, zurück zu den Gefühlen, die ich empfand, als ich
noch zur High School ging. Es ist eine echte Rock’n’Roll-Platte: Sie ist
roh, sie hat Soul und entstand in sehr kurzer Zeit.«
Zumindest »The
Chamber« klingt nach nichts von all dem – umso größer ist nun also die
Spannung auf den Rest. Der Vorverkauf für das Konzert hat bereits
begonnen.
 
Mi 05.11. ab 20 Uhr in der o2-World
Das Album »Strut« erscheint am 19.09. auf Roxie Records (Rough Trade)


3. Partytipps für Freitag


Halloween Special im Fritz Club *Verlosung*


Fr 31.10. ab 23 Uhr im FritzClub

Gefeiert wird hier auf zwei Folter-Floors in den ehemaligen Postverladehallen. Scheinbar haben in den alten Postsäcken ein paar ­Geister, Vampire, Zombies und ­Werwölfe überlebt. Sie kommen aus der Unterwelt und bringen düstere Drinks und ­höllische Sounds mit.
Bis zum – im wahrsten Wortsinn – Morgengrauen treiben die DJs Betty Ford
(Indie, Pop, Rock) und Dissn (Urban) an den Turntables ihr Unwesen.
»Für furchtlose Party­gäste in schaurigen Kostümen öffnen sich die
Verließe des FritzClubs bis zur Geisterstunde ohne den Geldbeutel zücken
zu müssen«, verspricht der ­Veranstalter. Unkostümierte können sich die
»­Leichen­blässe ins Gesicht schminken lassen.« Um sich im Gruseloutfit
zu ­verewigen gibt es einen Fotoautomaten. Eintritt im Kostüm bis 24
Uhr frei oder 4 Euro (für Studenten bis 1 Uhr), ­regulär 7,50 Euro.
Ab 23 Uhr, Fritzclub im Postbahnhof
am Ostbahnhof, Straße der Pariser
Kommune 8, Friedrichshain
Wir verlosen 3X 2 Tickets mit dem Stichwort "Zombie" per Mail oder über Facebook

10 Jahre Vakant


Party – Fr 31.10. im Watergate


Ein Berliner Label mit internationalem Ruf. Heutzutage nicht selten - !K7, Get Physical, Bpitch Control und eben Vakant. Das Kreuzberger Label steht für Klasse statt Masse. Betreiber Alex Knoblauch hat mit Onur Öner, Mathias Kaden, Nico Purman, Dinky, DeWalta und Newcomer Tolga Fidan einige Kracher im Repertoire.
Internationalität wird groß geschrieben.  Dinky aus Chile, Onur Özer aus
der Türkei und Nico Purman aus  Argentinien – um nur einige zu nennen.
Zum 10-Jährigen mit insgesamt 79 Veröffentlichungen kommen Mathias
Kaden, Avatism (live), Alex Smoke – 2004 mit der Vakant Nummer 001 am
Start – Baikal, DeWalta, Tolga Fidan, Volkan Akin und Sons of Tiki auf
der Bühne zusammen. Auf viele weitere Vakant-Dekaden.
Ab 24 Uhr im Watergate, Falckensteinstr. 49, 10997 Berlin

Halloween – House of Weekend Special


Party – Fr 31.10. im House of Weekend Special

Das Wichtigste zuerst: Die ersten fünfundzwanzig Besucher mit Kostüm erhalten freien Eintritt. Dabei sollte klar sein, das ne Baseballcap falsch herum nicht als Verkleidung á la OVER THE TOP gilt.
Musikalisch wir Ben Bear alias Jack Applewith als Surprise Act den Abend
freaky machen. Der Berliner startete als Teenager mit der Partyreihe
»Elektroniker Treff«. Aktuell steht er als Resident der etablierten
Reihen »Im Rausch mit Freunden« und »My Baby Wants to Ride« an den
Decks. Erste Übersee-Gigs stehen im Reisekalender. Seine Sets sind
zumeist technoid geprägt, dabei aber melodiös und sphärisch  treibend
ohne den Fokus zu sehr auf das reine Beat-Geballer zu legen. Körper und
Geist werden gleichermaßen gefordert. Nvelope (live) und Fickkissen
assistieren.
Ab 23 Uhr im House of Weekend, Alexanderstraße 7, 10178 Berlin


4. Partytipps für Samstag


Bob Young's Halloween Masquerade


Sa 01.11. ab 22 Uhr in der Neuen Heimat

Direkt an Berlins Feiermeile, der Revaler Straße, liegt die Heue Heimat. Sonntags findet hier ein Streetfood-Markt statt. Zu Halloween aber verwandeln sich die morbiden Gemäuer und Ruinen zum Schauplatz einer ausgelassenen Party.
Unter dem Motto „Hexerey & Dæmonenmacht“ veranstaltet der Berliner
Nachtleben-Impresario Bob Young sein alljährliches Halloweenspektakel.
Der Amerikaner ist mit dem Brauch aufgewachsen, den irische Auswanderer
in die neue Welt mitbrachten. Den Partygast erwartet ein böse
gestaltetes „Spookhouse“ mit erschreckenden Schauspielern. Für die
Feierlaune steigernde Musik sorgen die DJs Superzandy. Divinity, Gloria
Viagra und Pimperzombie. Und wer die Gelegenheit nutzt, sich zu
verkleiden, was man unbedingt tun sollte, hat die Chance bei einem
Kostümwettbewerb eine Flugreise nach Transsilvanien mit Übernachtung
und einem Besuch im Schloss Dracula zu gewinnen. 
Neue Heimat
Revaler Straße 99/Dirschauer Straße, Friedrichshain

Stattnacht


Party – Sa 01.11. im Stattbad

Ob Waze & Odyssey etwas mit der gleichnamigen App Waze zu tun haben, mag bezweifelt werden. Ob sich die Künstler haben inspirieren lassen? Zumindest nicht unwahrscheinlich.
Grenzen manche Strecken trotz Navigationshilfe manchmal auch an eine
endlose Odyssee voller Irrungen und Wirrungen. Das Produzenten-Duo Serge
Santiago und Firas Waez alias Waze Odyssey ist seit gut zwei Jahren
gemeinsam aktiv. In dieser Zeit entstanden mehr als ein Dutzend
12-Inches. Ein respektabler Output. Zuletzt bot deren eigene Plattform
W&O Street Tracks den Rahmen für die Oldschool Housemusik des Duos,
die es mit ihren Tunes bis in die Sendung von Radio Ikone Annie Mac auf
BBC Radio 1 geschafft haben.
Ab 24 Uhr im Stattbad, Gerichtstraße 65, 13347 Berlin

Ex!t Avantgarde


Party – Sa 01.11. im Ritter Butzke

The/Das lautet der Name eines Projektes, welches aus der Berliner Indie Band Bodi Bill hervorging. Nachdem sich die Band seit 2007 in den Berliner Musikolymp manövrierte, ist es ab 2011 ruhiger geworden. Zeit für Sänger und Gitarrist Fabian Fenk und Bodi Bill Pianomann Anton Feist sich der technoiden Seite ihrer Musikerseele zu widmen.
Techno und Zärtlichkeit, kurz: Techno-Tenderness ist im Zusammenhang
mit The/Das als Spielart häufig zu lesen. Wie hört sich das an? Das
Debütalbum »Freezer«, welches im Sommer auf Sinnbus Records erschienen
ist, kann als Beweismittel für diese Klassifizierung herhalten. The/Das
sind heute mit einem DJ-Set am Start. Außerdem: Lars Moston, Strip
Steve, u.a.
Ab 24 Uhr im Ritter Butzke, Ritterstraße 26, 10969 Berlin
Kontakt
|
Impressum
|

ndere deine Abonnements
Abmelden



Powered by Joobi


 


Berlin030.de

Categorieën: Tickets | Kaartjes Theater Pop Festival Amusement Uitgaan
Leeftijd: 14 t/m 18 jaar 19 t/m 30 jaar 31 t/m 64 jaar 65 jaar en ouder

Deel deze nieuwsbrief op

© 2017