Bekanntmachung

1 jaar geleden


Text only:


Sollte der Newsletter nicht richtig dargestellt werden, klicken Sie bitte hier





Frderbekanntmachungs-Abonnement des
Bundesministeriums fr
Bildung und Forschung


18.12.2015 - 15.02.2016


Bekanntmachung


Richtlinien zur Frderung der Wissenschaftlich-Technologischen Zusammenarbeit (WTZ) mit Marokko. Bundesanzeiger vom 18.12.2015


Vom 11. Dezember 2015

1 Zuwendungszweck, Rechtsgrundlage


1.1 Zuwendungszweck


Der Zuwendungszweck ist die Internationalisierung von Bildung und Forschung durch strategische Projektfrderung im Rahmen der deutsch-marokkanischen Zusammenarbeit. Die Frdermanahme erfolgt im Rahmen der Strategie der Bundesregierung zur Internationalisierung von Wissenschaft und Forschung sowie des Aktionsplans des Bundesministeriums fr Bildung und Forschung (BMBF) "Internationale Kooperation" und soll dazu dienen, gemeinsame Forschungsprojekte von gegenseitigem Interesse zu frdern und damit zu einer Intensivierung der Wissenschaftlich-Technologischen Zusammenarbeit (WTZ) mit Marokko beizutragen.


Ziel ist die Frderung von Forschungsvorhaben, die Innovationen in den nachfolgenden Schwerpunktthemen durch internationale Kooperationsprojekte ermglichen. Durch die Zusammenfhrung von Wissen, Erfahrungen, Forschungsinfrastrukturen und sonstigen Ressourcen von beiden Seiten soll ein Mehrwert fr die beteiligten Partner generiert werden. Die internationale Zusammenarbeit zwischen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern in Marokko und Deutschland wird im Rahmen von gemeinsamen Forschungsprojekten untersttzt. Die gefrderten Vorhaben sollen auch der Vorbereitung von weiterfhrenden Antragstellungen bei Frderorganisationen wie z. B. dem BMBF, der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) oder der Europischen Union (EU) dienen. Die Bekanntmachung erfolgt auf marokkanischer Seite durch das marokkanische Forschungsministerium "Ministre de l’Enseignement Suprieur, de la Recherche Scientifique et de la Formation des Cadres" (MESRSFC) im "Programme Maroc-Allemand de Re!
cherche
Scientifique" (PMARS). Sie ist Teil der marokkanischen Strategie 2015 – 2030 fr Hochschulbildung und wissenschaftliche Forschung. Insbesondere trgt sie zum Ziel "Strkung der internationalen Zusammenarbeit in der wissenschaftlich-technologischen Forschung2 bei.


Bei den gemeinsamen Projekten wird Wert auf die wissenschaftliche Qualitt der marokkanischen und der deutschen Partner gelegt. Der Frderung der engen Zusammenarbeit von Unternehmen und Forschungseinrichtungen im universitren und aueruniversitren Bereich und der Einbindung kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) kommt besondere Bedeutung zu. Dabei soll ein nachhaltiger Beitrag zu den Wertschpfungsketten in den nachfolgenden Schwerpunkten erreicht werden.


1.2 Rechtsgrundlage


Der Bund gewhrt die Zuwendungen nach Magabe dieser Richtlinie, der 23 und 44 der Bundeshaushaltsordnung (BHO) und den dazu erlassenen Verwaltungsvorschriften sowie der "Richtlinien fr Zuwendungsantrge auf Ausgabenbasis (AZA)" und/oder der "Richtlinien fr Zuwendungsantrge auf Kostenbasis (AZK)" des BMBF. Ein Rechtsanspruch auf Gewhrung einer Zuwendung besteht nicht. Die Bewilligungsbehrde entscheidet nach pflichtgemem Ermessen im Rahmen der verfgbaren Haushaltsmittel.


Die Frderung nach dieser Richtlinie erfllt die Voraussetzungen der Verordnung (EU) Nr.651/2014 der EU-Kommission vom 17.Juni 2014 zur Feststellung der Vereinbarkeit bestimmter Gruppen von Beihilfen mit dem Binnenmarkt in Anwendung der Artikel107 und 108 des Vertrags ber die Arbeitsweise der Europischen Union ("Allgemeine Gruppenfreistellungsverordnung" – AGVO) (ABl. L 187 vom 26.6.2014, S.1) und ist demnach im Sinne von Artikel107 Absatz3 des Vertrags ber die Arbeitsweise der Europischen Union mit dem Binnenmarkt vereinbar und von der Anmeldepflicht nach Artikel108 Absatz3 des Vertrags ber die Arbeitsweise der Europischen Union freigestellt.


Gem Artikel1 Nummer4 Buchstabe a und b AGVO werden Unternehmen, die einer Rckforderungsanordnung aufgrund einer frheren Kommissionsentscheidung zur Feststellung der Rechtswidrigkeit und Unvereinbarkeit einer Beihilfe mit dem Binnenmarkt keine Folge geleistet haben, von der Frderung ausgeschlossen.


2 Gegenstand der Frderung


Ziel der Frderbekanntmachung ist der Aufbau bzw. die Vertiefung der wissenschaftlichen bilateralen Kooperation zwischen deutschen und marokkanischen Einrichtungen, die gemeinsam mit dem marokkanischen Forschungsministerium im Programm PMARS umgesetzt wird.


Im Kern geht es um die Frderung der wissenschaftlichen Kooperation im Bereich Bildung und Forschung zwischen deutschen und marokkanischen Einrichtungen. Ferner wird die Vorbereitung gemeinsamer Projektantrge im Rahmen europischer Forschungsrahmenprogramme untersttzt. Bevorzugt werden anwendungsnahe Projekte, Projekte, die durch Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler (Post-docs) koordiniert werden und Projekte mit Industrie/KMU-Beteiligung.


Die Schwerpunkte der Bekanntmachung bilden die nachfolgend genannten Forschungsgebiete:


Wasser und Umwelt,
Lebensmittel- und Agrarwissenschaft,
Erneuerbare Energien und Energieeffizienz,
Biomedizinische Forschung (z. B. Infektionskrankheiten, Onkologie, Stoffwechselkrankheiten, Neurowissenschaften),
Geistes- und Sozialwissenschaften fr gesellschaftliche Herausforderungen.

Darber hinaus sollen die Vorhaben einen Beitrag zu folgenden kooperationspolitischen Zielen leisten:


Wissenschaftlicher Austausch zwischen den Partnerlndern und internationale Vernetzung in den vorgenannten thematischen Schwerpunktbereichen,
Vorbereitung von Folgeaktivitten (z. B. Antragstellung in BMBF-Fachprogrammen, Horizon 2020 etc.),
Frderung des wissenschaftlichen Nachwuchses,
Kapazittsentwicklung der wissenschaftlichen Partner in Marokko und Deutschland.

Indikatoren der Zielerreichung sind:


Anzahl der Projekte, die durch eine Nachwuchswissenschaftlerin oder einen Nachwuchswissenschaftler koordiniert werden,
Beteiligung von KMU/Industrie,
Anzahl gemeinsamer Publikationen,
Vernetzung mit Akteuren aus Politik und Wirtschaft,
anwendungsbezogene Erfolge wie angemeldete Patente, Kooperationen mit der gewerblicher Wirtschaft, angemeldete Patente/Schutzreche/Erfindungen/Prototypen,
gemeinsame Anschlussprojekte (aufbauend auf der BMBF-gefrderten Kooperation),
Abschluss von Kooperationsvereinbarungen zwischen den beteiligten Partnern.

3 Zuwendungsempfnger


Auf deutscher Seite:


Antragsberechtigt sind Hochschulen, aueruniversitre Forschungseinrichtungen und andere Institutionen, die Forschungsbeitrge liefern, sowie Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft mit Sitz in Deutschland – insbesondere KMU –, die Zuwendungszweck und Zuwendungsvoraussetzungen erfllen. Forschungseinrichtungen, die gemeinsam von Bund und/oder Lndern grundfinanziert werden, kann nur unter bestimmten Voraussetzungen ergnzend zu ihrer Grundfinanzierung eine Projektfrderung fr ihre zustzlichen projektbedingten Ausgaben bzw. Kosten bewilligt werden.


Auf marokkanischer Seite:


Empfnger finanzieller Zuwendungen sind in erster Linie die ffentlichen Universitten. Andere marokkanische Hochschuleinrichtungen und/oder Forschungseinrichtungen knnen aus PMARS profitieren, wenn sie dabei die Teilnahme ihrer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler finanziell untersttzen. Diese Institutionen sollten ein Untersttzungsschreiben vorlegen, dass sie zur Finanzierung ausgewhlter Projekte beitragen.


4 Zuwendungsvoraussetzungen


Die Projekte sollen jeweils einen deutschen und einen marokkanischen Projektleiter haben. Die Projektskizze muss von dem deutschen Kooperationspartner gemeinsam mit mindestens einem Kooperationspartner aus Marokko erstellt werden. Die Projektskizze muss elektronisch ber PT-Outline durch einen der beiden Kooperationspartner hochgeladen werden. Die ausgedruckten und unterschriebenen Skizzen mssen zustzlich in beiden Lndern durch beide Kooperationspartner eingereicht werden. Nur in einem Land eingereichte Skizzen knnen nicht bercksichtigt werden. Die Teilnahme weiterer Partner an dem Forschungsvorhaben ist mglich, sofern dies von Vorteil fr das Vorhaben ist. Prinzipiell knnen zwei und mehr Einrichtungen bzw. forschungsorientierte KMU in einem Land beteiligt sein. Die bernahme der Projektverantwortung durch Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler wird ausdrcklich begrt.


Vorhaben, die im Rahmen dieser Bekanntmachung beantragt werden, sollten das Potenzial fr eine langfristige und nachhaltige Kooperation zwischen Deutschland und Marokko haben.


Grundvoraussetzung ist die gesicherte Finanzierung der Projektarbeiten im In- und Ausland aus institutionellen Mitteln oder sonstigen Drittmitteln.


Auf deutscher Seite:


Die Partner eines Verbundprojekts regeln ihre Zusammenarbeit in einer schriftlichen Kooperationsvereinbarung.


Einzelheiten sind dem "Merkblatt fr Antragsteller/Zuwendungsempfnger zur Zusammenarbeit der Partner von Verbundprojekten", das von Antragstellern und Zuwendungsempfngern zu beachten ist, zu entnehmen (BMBF-Vordruck Nr.0110, Fundstelle; https://foerderportal.bund.de/easy/easy_index.php?auswahl=easy_formulare; Bereich BMBF → Allgemeine Vordrucke und Vorlagen fr Berichte).


Die Zuwendungsempfnger sind verpflichtet, sich an mglichen evaluierenden Manahmen zu beteiligen und Informationen fr die Bewertung des Erfolgs der Frdermanahme bereitzustellen.


5 Art und Umfang, Hhe der Zuwendung


Die Zuwendungen fr den/die deutschen Partner knnen im Wege der Projektfrderung als nicht rckzahlbare Zuschsse und in der Regel mit maximal 100 000 Euro (inkl. gegebenenfalls 20 % Projektpauschale) sowie fr die maximale Dauer von 36 Monaten gewhrt werden.


Bemessungsgrundlage fr Zuwendungen an Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft sind die zuwendungsfhigen projektbezogenen Kosten, die in der Regel – je nach Anwendungsnhe des Vorhabens – bis zu 50 % anteilfinanziert werden knnen. Nach BMBF-Grundstzen wird eine angemessene Eigenbeteiligung – grundstzlich mindestens 50 % der entstehenden zuwendungsfhigen Kosten – vorausgesetzt.


Die Bemessung der jeweiligen Frderquote muss die AGVO bercksichtigen. Die AGVO lsst fr KMU differenzierte Aufschlge zu, die gegebenenfalls zu einer hheren Frderquote fhren knnen.


Bemessungsgrundlage fr Hochschulen, Forschungs- und Wissenschaftseinrichtungen und vergleichbare Institutionen sind die zuwendungsfhigen projektbezogenen Ausgaben (bei Helmholtz-Zentren und der Fraunhofer-Gesellschaft – FhG – die zuwendungsfhigen projektbezogenen Kosten), die individuell bis zu 100 % gefrdert werden knnen.


Die Frderung sieht grundstzlich folgende zuwendungsfhige Ausgaben/Kosten vor:


Reisen und Aufenthalte deutscher und auslndischer Wissenschaftler und Experten
Die An- und Abreisekosten/-ausgaben inklusive notwendiger Visa (bei Flugtickets: Economy-Class; in der Regel bis zu 750 Euro) bis zum und vom Zielort im Partnerland werden vom entsendenden Land, das Tagegeld vom aufnehmenden Land bernommen.
Fr die Frderung von Aufenthalten auslndischer Projektwissenschaftler und Experten gilt:
Der Aufenthalt in Deutschland wird mit einer feststehenden Pauschale in Hhe von 104 Euro pro Tag bzw.2 300 Euro pro Monat bezuschusst. Beitrge zur Krankenversicherung und gegebenenfalls anderen Versicherungen sind durch diese Pauschale bereits abgedeckt und vom auslndischen Partner selbst zu entrichten. Das Tagegeld in Marokko fr Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Deutschland wird in Hhe von 750 Dirhams fr jhrlich bis zu maximal 7 Tage von der marokkanischen Seite bernommen.
Workshops
Fr die Durchfhrung von Workshops knnen folgende Ausgaben bzw. Kosten bernommen werden:
Bezuschusst werden z. B. die Unterbringung der Gste, der Transfer in Deutschland, die Bereitstellung von Workshopunterlagen, die Bewirtung (in der Regel bis zu 30 Euro pro Person und Tag) und die Anmietung von Rumlichkeiten. Die Hhe des Zuschusses ist abhngig vom Umfang der Veranstaltung und der Anzahl der auslndischen Gste. In diesen Fllen wird kein Tagegeld (vgl. Buchstabe a) gezahlt.
Vorhabenbezogene Sachmittel und Gerte
Die Gewhrung von vorhabenbezogenen Sachmittelzuschssen (z. B. Verbrauchsmaterial, Geschftsbedarf, Gerte, Literatur) ist in begrenztem Umfang mglich.
Personal zur Durchfhrung wissenschaftlicher Ttigkeiten bzw. Forschungsarbeiten
Vorhabenbezogene Kosten/Ausgaben fr studentisches, administratives und/oder wissenschaftliches Personal knnen bezuschusst werden.

Grundstzlich nicht bernommen oder bezuschusst wird die bliche Grundausstattung der teilnehmenden Einrichtungen.


6 Sonstige Zuwendungsbestimmungen


Bestandteil eines Zuwendungsbescheids auf Ausgabenbasis werden die "Allgemeinen Nebenbestimmungen fr Zuwendungen zur Projektfrderung (ANBest-P)" sowie die "Besonderen Nebenbestimmungen fr Zuwendungen des BMBF zur Projektfrderung auf Ausgabenbasis (BNBest-BMBF98)".


Bestandteil eines Zuwendungsbescheids an die Fraunhofer-Gesellschaft, Helmholtzgemeinschaft oder Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft werden grundstzlich die "Allgemeinen Nebenbestimmungen fr Zuwendungen auf Kostenbasis des BMBF an Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft fr Forschungs- und Entwicklungs-Vorhaben (NKBF98)".


7 Verfahren


7.1 Einschaltung eines Projekttrgers, Antragsunterlagen, sonstige Unterlagen und Nutzung des elektronischen Antragssystems


Auf deutscher Seite:


Mit der Abwicklung der Frdermanahme hat das BMBF derzeit folgenden Projekttrger (PT) beauftragt:


DLR Projekttrger
Europische und Internationale Zusammenarbeit
Heinrich-Konen-Strae 1
53227 Bonn
Internet: http://www.internationales-buero.de


Ansprechpartner sind:


Fachlicher Ansprechpartner:


Herr Dr. Oliver Dilly
Telefon: +49 2 28/38 21-14 70
Telefax: +49 2 28/38 21-14 90
E-Mail: oliver.dilly@dlr.de


Administrativer Ansprechpartner:


Herr Valry Anton
Telefon: +49 2 28/38 21-18 48
Telefax: +49 2 28/38 21-14 90
E-Mail: valery.anton@dlr.de


Soweit sich hierzu nderungen ergeben, wird dies im Bundesanzeiger oder in anderer geeigneter Weise bekannt gegeben.


Vordrucke fr Frderantrge, Richtlinien, Merkbltter, Hinweise und Nebenbestimmungen knnen unter der Internetadresse https://foerderportal.bund.de/easy/easy_index.php?auswahl=easy_formulare&formularschrank=bmbf abgerufen oder unmittelbar beim oben angegebenen Projekttrger angefordert werden.


Es wird empfohlen, zur Antragsberatung mit dem Projekttrger Kontakt aufzunehmen.


Auf marokkanischer Seite:


Die marokkanischen Partner mssen ihre Unterlagen parallel beim marokkanischen Forschungsministerium einreichen. Das marokkanische Forschungsministerium bittet um Bercksichtigung der Frderfhigkeit fr marokkanische Antragsteller.


Das Programm wird gemeinsam vom Ministerium fr Hhere Bildung, Wissenschaftliche Forschung und Weiterbildung fr Fhrungskrfte (Direktion fr wissenschaftliche Forschung und Innovation) und des Nationalen Zentrums fr wissenschaftliche und technische Forschung (CNRST) berwacht.


Postanschrift :


Ministre de l’Enseignement Suprieur, de la Recherche Scientifique et de la Formation des Cadres;
Direction de la Recherche Scientifique et de l’Innovation
BP 4500, Rue Idriss Al Akbar, Hassan, Rabat, Marokko


Ansprechpartner:


bei der Direktion fr wissenschaftliche Forschung und Innovation:


Mme Hind EL Gadari
Verantwortliche fr die Evaluation und Betreuung des Forschungsprogramms



Telefon: +2 12/5 37 21 76 47/44/49
Telefax: +2 12/5 37 21 76 70/50
E-mail: elgadarivet.h@gmail.com
und
am Nationalen Zentrum fr wissenschaftliche und technische Forschung (CNRST):
Pr Salwa Bennani (Verantwortlicher fr die Kooperation)
CNRST. Angle Avenue Allal El Fassi et Avenue des F.A.R.
Rabat. Maroc
Telefon: +2 12/5 37 56 98 20 und + 2 12/6 00 01 94 33
Telefax: +2 12/5 37 56 98 21
E-mail: bennani@cnrst.ma


7.2 Zweistufiges Verfahren


Das Antragsverfahren ist (auf deutscher Seite) zweistufig.


Zur Erstellung von gemeinsamen Projektskizzen ist das elektronische Skizzentool PT-Outline und bei frmlichen Frderantrgen das elektronische Antragssystem "easy-online" zu nutzen.


7.2.1 Vorlage und Auswahl von Projektskizzen


In der ersten Verfahrensstufe sind bis sptestens 15.Februar 2016 zunchst die vollstndig ausgefllte PT-Outline-Maske (Teil A) und englischsprachige Projektskizzen (Teil B) in elektronischer Form ber das Skizzentool PT-Outline (https://secure.pt-dlr.de/ptoutline/app/users/login/PMARS2015) hochzuladen.


Der PT-Outline-Ausdruck (Teil A) muss im Original autorisiert unterschrieben von dem deutschen Partner beim DLR Projekttrger und vom marokkanischen Partner beim zustndigen Forschungsministerium innerhalb von 14 Wochentagen nach Ablauf des obigen Datums eingereicht werden. Nur einseitig gestellte Antrge knnen nicht bercksichtigt werden.


Projektskizzen, die nach dem oben angegeben Zeitpunkt eingehen, knnen mglicherweise nicht mehr bercksichtigt werden.


Der Umfang der Skizze sollte zehn Seiten nicht berschreiten. Die Gliederung der Skizze ist in PT-Outline hinterlegt.


Die Skizze sollte Folgendes beinhalten:


Informationen zum Projektkoordinator und den -partnern,
Darstellung des wissenschaftlichen Vorhabenziels,
Angaben zum Stand der Wissenschaft und Technik beim Frderinteressenten (wie Vorarbeiten, vorhandene Erkenntnisse, bisherige Erfahrungen),
Einschtzung der Verwertungs- und Anwendungsmglichkeiten,
Beteiligung Dritter,
geschtzte Ausgaben/Kosten (voraussichtlicher Zuwendungsbedarf).

Die eingegangenen Projektskizzen werden nach folgenden Kriterien bewertet:


Erfllung der formalen Zuwendungsvoraussetzungen,
bereinstimmung mit den Frderzielen der Bekanntmachung und den in Nummer2 genannten thematischen Schwerpunkten,
fachliche Qualitt und Originalitt des Vorhabens,
Bezug zur Programmatik des BMBF im entsprechenden Thema,
Qualifikation des Antragstellers und der beteiligten Partner,
wissenschaftlicher Nutzen und Verwertbarkeit der zu erwartenden Ergebnisse.

Im Hinblick auf die internationale Begutachtung und die international ausgerichtete Struktur des Frderschwerpunktes ist die Projektskizze in englischer Sprache vorzulegen.


Entsprechend der oben angegebenen Kriterien und Bewertung werden die fr eine Frderung geeigneten Projektideen ausgewhlt. Das Auswahlergebnis wird den Interessenten schriftlich mitgeteilt.


Es besteht kein Rechtsanspruch auf Rckgabe einer eingereichten Projektskizze und evtl. weiterer vorgelegter Unterlagen, die im Rahmen dieser Verfahrensstufe eingereicht wurden.


7.2.2 Vorlage frmlicher Frderantrge und Entscheidungsverfahren


In der zweiten Verfahrensstufe werden die Verfasser der positiv bewerteten Projektskizzen aufgefordert, vollstndige frmliche Frderantrge vorzulegen.


Die frmlichen Frderantrge mssen enthalten:


eine detaillierte (Teil-)Vorhabenbeschreibung
eine ausfhrliche Arbeits- und Zeitplanung
Realisierbarkeit des Arbeitsplans
Plausibilitt des Zeitplans
detaillierte Angaben zur Finanzierung des Vorhabens
Angemessenheit und Notwendigkeit der beantragten Frdermittel
Sicherung der Gesamtfinanzierung des Vorhabens ber die volle Laufzeit

Die Arbeits- und Finanzierungsplne werden insbesondere nach den in Nummer7.2.2 (II) genannten Kriterien bewertet.


Inhaltliche oder frderrechtliche Auflagen bzw. Empfehlungen der Gutachter zur Durchfhrung des Vorhabens sind in den frmlichen Frderantrgen zu beachten und umzusetzen.


Bei mehreren deutschen Partnern (Verbundprojekt) sind die frmlichen Frderantrge der einzelnen Partner in Abstimmung mit dem vorgesehenen Koordinator vorzulegen.


Die frmlichen Frderantrge sind mit Hilfe des elektronischen Antragssystems "easy-online" zu erstellen.


Richtlinien, Merkbltter, Hinweise und Nebenbestimmungen knnen unter der Internetadresse https://foerderportal.bund.de/easy/easy_index.php?auswahl=easy_formulare&formularschrank=bmbf abgerufen werden.


Entsprechend den oben angegebenen Kriterien und der Bewertung wird nach abschlieender Antragsprfung ber eine Frderung entschieden.


Das BMBF behlt sich vor, sich bei der endgltigen Frderentscheidung gegebenenfalls durch Experten beraten zu lassen.


Aus der Vorlage eines frmlichen Frderantrags kann kein Rechtsanspruch auf eine Frderung abgeleitet werden. Es besteht kein Rechtsanspruch auf Rckgabe eines eingereichten Frderantrags.


7.3 Zu beachtende Vorschriften


Fr die Bewilligung, Auszahlung und Abrechnung der Zuwendung sowie fr den Nachweis und die Prfung der Verwendung und die gegebenenfalls erforderliche Aufhebung des Zuwendungsbescheids und die Rckforderung der gewhrten Zuwendung gelten die Verwaltungsvorschriften zu 44 BHO sowie die 48 bis 49a des Verwaltungsverfahrensgesetzes, soweit nicht in dieser Frderrichtlinie Abweichungen zugelassen wurden.


8 Inkrafttreten


Diese Richtlinie tritt nach dem Tag der Verffentlichung im Bundesanzeiger in Kraft.


Bonn, den 11. Dezember 2015


Bundesministerium fr Bildung und Forschung


Im Auftrag
Peter Webers


- Gem der EU-Definition zu KMU: Die Kategorie der Kleinstunternehmen, kleinen Unternehmen und mittleren Unternehmen umfasst jene Unternehmen, die weniger als 250 Personen beschftigen und die entweder einen Jahresumsatz von hchstens 50 Millionen Euro erzielen oder deren Jahresbilanzsumme sich auf hchstens 43 Millionen Euro beluft. Innerhalb dieser Kategorie gilt Folgendes: Kleine Unternehmen werden definiert als Unternehmen, die weniger als 50 Personen beschftigen und deren Jahresumsatz bzw. Jahresbilanzsumme hchstens 10 Millionen Euro betrgt. Kleinstunternehmen werden definiert als Unternehmen, die weniger als zehn Personen beschftigen und deren Jahresumsatz bzw. Jahresbilanzsumme hchstens 2 Millionen Euro betrgt. In der Regel sind die meisten KMU eigenstndig, d. h., sie sind entweder vllig unabhngig, oder es bestehen Partnerschaften mit anderen Unternehmen mit einer oder mehreren Minderheitsbeteiligungen (von jeweils unter 25 %) (s!
iehe
Abschnitt2.3.1, S.16). Wenn der gehaltene Anteil hher ist, aber 50 % nicht berschreitet, handelt es sich um eine Beziehung zwischen Partnerunternehmen (siehe Abschnitt2.3.2, S.20). Liegt er ber diesem Schwellenwert, sind die Unternehmen miteinander verbunden (siehe Abschnitt2.3.3, S.23) Quelle: http://ec.europa.eu/enterprise/enterprise_policy/sme_definition/sme_user_guide_de.pdf und http://ec.europa.eu/enterprise/policies/sme/facts-figures-analysis/sme-definition/index_en.htm



Abmelden oder ndern



Wenn Sie unseren Newsletter nicht mehr erhalten mchten, klicken Sie bitte
auf diesen Link und tragen sich aus. Wenn Sie Ihre persnlichen Einstellungen
zu diesem Newsletter-Abonnement ndern mchten, dann klicken Sie bitte auf diesen Link.



RSS-Newsfeed



Die aktuellen Pressemeldungen des BMBF sind auch als RSS-Feed verfgbar. Weitere Informationen finden Sie auf der Seite "RSS-Newsfeeds des BMBF".



BMBF - Bundesministerium fr
Bildung und Forschung



Referat ffentlichkeitsarbeit; Internet
Kapelle-Ufer 1
D-10117 Berlin



Telefon: (030) 18 57 - 50 50
Fax: (030) 18 57 - 55
51
E-Mail: information@bmbf.bund.de
Web: https://www.bmbf.de/



Bei Fragen zu diesem Abonnement, antworten Sie bitte nicht direkt auf diesen automatisch versendeten Newsletter.
Wenden Sie sich in diesem Fall an die Adresse aus unserem Impressum.










Bmbf.de

Categorieën: Informatie Wetenschap
Leeftijd: 14 t/m 18 jaar 19 t/m 30 jaar 31 t/m 64 jaar 65 jaar en ouder

Deel deze nieuwsbrief op

© 2017