Einladung: DRA-Veranstaltungen am 1.10. und 3.10. zum Krieg in der Ukraine und Transformation in Osteuropa

3 jaren geleden


Text only:

Der DRA lädt herzlich zu gleich zwei Veranstaltungen in dieser Woche ein. Für beide ist keine Anmeldung erforderlich. Wir freuen uns morgen und am Samstag auf Ihr zahlreiches Erscheinen!

+++++++

Podiumsdiskussion „FILMRISS – Was wir über den Krieg in der Ukraine nicht wissen wollen“

Wann: 1.10.2015, 18:00 Uhr
Wo: Berliner Kapelle der Versöhnung,
Mauergedenkstätte Bernauer Str. 4, 10115 Berlin

Morgen, am 1. Oktober, 18 Uhr, findet in der Berliner Kapelle der Versöhnung (Mauergedenkstätte Bernauer Str. 4, 10115 Berlin) die Podiumsdiskussion „FILMRISS – Was wir über den Krieg in der Ukraine nicht wissen wollen“ statt. Gesprächspartner sind die Fotografin und Menschenrechtsaktivistin Yevgenia Belorusets (Kiew /Berlin), die Projektleiterin des „Public Work Control Center“ Debaltsevo, Vera Jastrebova, der Journalist Moritz Gathmann (Kiew/Berlin) sowie der ukrainische Historiker und Essayist Dr. Andrij Portnov, derzeit Gastprofessor am Slawistik-Institut der Humboldt Universität Berlin. Die Diskussion ist eine Begleitveranstaltung zu Yevgenia Belorusets‘ Fotoausstellung „Versöhnung, die wir verpasst haben“ und Teil des Projektes „Die Siege der Besiegten“, das den bürgerlichen Widerstand gegen Konflikt- und Kriegspolitik erforschen und dokumentieren will. Die Veranstaltung wird von n-ost, dem DRA, der Rosa-Luxemburg Stiftung und der Kapelle der Versöhnung unterstützt. Die Bilder erzählen von Gemeinschaften, die trotz der Gewalt des Krieges weiter existieren und die imstande sind, durch ihre Existenz diese Gewalt aufzuhalten. „Manchmal entsteht der Eindruck, man könne seinen eigenen Frieden mit den fremden Kriegen machen – man könne sich an die abwechselnden Nachrichten gewöhnen. Wie finden wir einen Ausweg aus dem Stillstand des Zuschauens? Wir wollen neu nachdenken über Kriegsschuld und Verantwortung – über Anfang und ein mögliches Ende dieses Krieges.“ Die Veranstaltung soll auch über die aktuelle Situation in der Ukraine, insbesondere der Bergarbeiter im Donbass, informieren und jenen eine Stimme geben, die noch an einen Frieden glauben und sich für ihn einsetzen. Zu Beginn zeigt die Künstlerin sowohl Bilder ihrer aktuellen Fotoserie als auch Ausschnitte sowjetischer Nachkriegszeitschriften (1945 bis 1948). Mehr Informationen siehe https://www.facebook.com/events/1618986248364499]; die Versöhnungskapelle im Internet: http://www.kapelle-versoehnung.deund bei Google Maps: https://www.google.de/maps/place/Kapelle+der+Vers%C3%B6hnung/@52.53583,13.3918581,15z/data=!4m2!3m1!1s0x0:0x55a0fc204033b008]; Die Veranstaltung auf der Website von Yevgenia Belorusets: http://belorusets.com/news/74-filmriss-was-wir-ber-den-krieg-in-der-ukraine-nicht-wissen-wollen.

+++++++

„Same but very different. My story of change in the 90s - Eastern European Perspectives“. Podiumsdiskussion zu Perspektiven aus Osteuropa auf die Transformation der 90er Jahre

Wann: 3.10.2015, 16:00 Uhr
Wo: Willy-Brandt-Haus Berlin,
Wilhelmstraße 140, 10963 Berlin

„Gleich und sehr verschieden“ – so verliefen die Veränderungen in den einst sozialistischen Ländern in Ost- und Mitteleuropa. Aus Anlass des 25. Jahrestages der deutschen Vereinigung gehen der DRA und Perspektive3 e.V. in einer multilateralen Debatte der Frage nach: War der Ausgangspunkt dieser Länder und Gesellschaften tatsächlich gleich? Warum verliefen ihre weiteren Wege so verschieden? „Same but very different. My story of change in the 90s - Eastern European Perspectives“ heißt die Veranstaltung am Samstag, den 3. Oktober 2015, ab 16 Uhr im Willy-Brandt-Haus Berlin, Wilhelmstraße 140, 10963 Berlin. NGO-Vertreterinnen aus der Ukraine, Russland, Bulgarien und Deutschland sprechen über ihre jeweiligen Wahrnehmungen der 90er Jahre - Olena Pravylo vom "Congress of Culture Activists", Kiew, Polina Filippova (Sacharov-Center Moskau), Louisa Slavkova (Sofia Platform, Sofia), Christine Wetzel (Vorstandsmitglied DRA, Berlin) und Mandy Schultze (Perspektive3, Berlin). Sie starteten im Mai das Projekt „Mapping a Generation“ unter Koordination des DRA, mit dem diese Epoche gemeinsam aufgearbeitet werden soll. Der Eintritt zur Diskussion ist frei, eine Anmeldung nicht erforderlich, bitte bringen Sie aber Ausweis oder Pass mit. Kontakt: Christine Wetzel, DRA e.V., christine.wetzel@austausch.org, Dörte Grimm, Perspektive3, doertegrimm@web.de. Mehr Informationen auf Facebook: LinkDie Veranstaltung findet im Rahmen der Ausstellung „DER DRITTE BLICK – Fotografische Positionen einer Umbruchsgeneration“ (bis 7. Nov. 2015) statt, mehr siehe Link


Austausch.org

Categorieën: Overige | Diversen
Leeftijd: 14 t/m 18 jaar 19 t/m 30 jaar 31 t/m 64 jaar 65 jaar en ouder

Deel deze nieuwsbrief op

© 2018