EKD-Newsletter Nr. 529, 9. November 2016

1 jaar geleden


Text only:



EKD-Newsletter Nr. 529, 09. November 2016


ISSN 1616-0304


Inhalt


Synode

Europa in Solidaritt
Erklrung der EKD-Synode zur US-amerikanischen Prsidentschaftswahl
Kundgebung zu Christen und Juden als Zeugen der Treue Gottes
Vielfalt aushalten, klare Kante gegen Rechtsauen
Uns kann der Zustand der Demokratie nicht egal sein
Deutsche wnschen sich mehr soziale Gerechtigkeit in der EU
Die EKD-Synode im Netz

Lutherdekade und Reformationsjubilum

Internationale Gste der EKD-Synode berichten ber Plne fr 2017

Worte zum Tag


Worte zum Tag

Synode



Europa in Solidaritt
3. Tagung der 12. Synode der EKD beendet



Mit einem Gottesdienst geht am Mittwochabend in der Magdeburger Pauluskirche die dritte Tagung der 12. Synode der EKD zu Ende. Die Synodentagung von Magdeburg hat ein Zeichen gesetzt gegen soziale Spaltung und fr die berwindung von Grenzen zwischen Nationen sowie Religionen, bilanzierte die Prses der EKD-Synode, Irmgard Schwaetzer. Als Christinnen und Christen tragen wir Verantwortung fr eine offene Gesellschaft, die von Nchstenliebe und Begegnung geprgt ist, so die Prses.



EKD-Pressemitteilung



nach oben



Gemeinsames Engagement fr Demokratie und Menschenrechte
Erklrung der EKD-Synode zur US-amerikanischen Prsidentschaftswahl



Die Synode der EKD hat sich bestrzt ber das Ergebnis der Prsidentschaftswahlen in den USA geuert. Mit einer Stellungnahme appellierte sie an die Kirchengemeinden und an alle evangelischen Christinnen und Christen weltweit, sich vorbehaltlos auf die Seite von Demokratie und Menschenrechten sowie Barmherzigkeit und Gerechtigkeit zu stellen: Unsere gewachsenen Beziehungen zu christlichen Gemeinden und Kirchen in den USA sind Zeichen der Hoffnung fr das gemeinsame Engagement beiderseits des Atlantiks, schliet die Stellungnahme der Synode.



EKD-Pressemitteilung



nach oben



Kundgebung zu Christen und Juden als Zeugen der Treue Gottes



Am heutigen 9. November hat sich die EKD-Synode einstimmig gegen die Missionierung von Juden ausgesprochen. Damit knpft sie an die Erklrung zu Luthers Antijudaismus aus dem vergangenen Jahr an, in der sie sich von Luthers Schmhungen gegenber den Juden distanziert hatte. Diese Kundgebung zeichnet einen Weg nach, der mit der Synode 1950 in Berlin-Weiensee begann. Diese hatte die theologische Einsicht in die bleibende Erwhlung Israels festgehalten.



EKD-Pressemitteilung



nach oben



Vielfalt aushalten, klare Kante gegen Rechtsauen
Heinrich Bedford-Strohm mit Ratsbericht vor der EKD-Synode



Der Auftakt zum Jubilum 500 Jahre Reformation liegt erst wenige Tage zurck. Jetzt benennt die EKD bei der Zusammenkunft ihrer Synode in Magdeburg theologische und politische Leitlinien fr das kommende Jahr. In seinem Bericht vor dem evangelischen Kirchenparlament unterstrich EKD-Ratsvorsitzender Heinrich Bedford-Strohm: Der in Schwche und Niedrigkeit eingegangene Christus reprsentiert das Eine und Ganze. Biblische Sensibilitt gegenber Schwachen und mit Blick auf das Aushalten von Differenzen und Vielfalt stehe in klarer Spannung zu heutigen Renationalisierungsphantasien, die an Homogenitt orientiert seien.



Bericht des Rates der EKD



nach oben



Uns kann der Zustand der Demokratie nicht egal sein
Prses Schwaetzer unterstreicht Bedeutung der Kirche fr den Zusammenhalt der Gesellschaft



Die Prses der Synode der EKD, Irmgard Schwaetzer, hat die Relevanz der christlichen Nchstenliebe fr eine verunsicherte Gesellschaft hervorgehoben. Angesichts der hoch emotional gefhrten Debatte darber, wie die Ankunft und Integration der Flchtlinge Deutschland verndert, betonte sie vor der Synode der EKD den Auftrag der Kirchen: Uns kann der Zustand der Demokratie nicht egal sein. Auch wir werden von den funktionierenden Institutionen unserer Demokratie geschtzt. Die Kirchen genieen nach wie vor viel Vertrauen. Auch Menschen, die den Kirchen fernstehen, sehen, dass unsere Berufung zur Nchstenliebe wichtig fr den Zusammenhalt der Gesellschaft ist. Im Ausblick auf das Reformationsjubilum machte Schwaetzer deutlich, dass es nicht nur um Rckblick, Festakt und Erinnerung gehe, sondern um einen neuen Anfang. Wir wollen Gott und Kirche im 21. Jahrhundert und fr das 21. Jahrhundert neu finden.



Bericht des Prsidiums der Synode der EKD



nach oben



Neue Studie zur Solidaritt in Europa
Deutsche wnschen sich mehr soziale Gerechtigkeit in der EU



Die Europische Union soll sich strker fr die Bekmpfung von Armut und sozialer Ungleichheit einsetzen. Das fordern laut einer reprsentativen Studie des Sozialwissenschaftlichen Instituts der EKD 87% der Deutschen. Die Studie Solidaritt in Europa wurde anlsslich der Diskussion des Schwerpunktthemas So wirst du leben (Lukas 10,28) Europa in Solidaritt Evangelische Impulse auf der Tagung der EKD-Synode vorgestellt.



EKD Pressemitteilung



nach oben



Die EKD-Synode im Netz



Andachten, Vortrge und Beschlsse der 3. Tagung der 12. Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland in Text, Bild und Video finden Sie online auf



www.ekd.de/synode2016



nach oben


Lutherdekade und Reformationsjubilum



Reformationsjubilum weltweit
Internationale Gste der EKD-Synode berichten ber Plne fr 2017



Ob mit einem Luther-Marathon oder mit kumenischen Begegnungen, das Reformationsjubilum wird auch international gefeiert. Gste der EKD-Synode aus Grobritannien, Schweden, Argentinien und Deutschland geben einen Ausblick auf die Plne fr 2017. Fest steht: Die Reformation ist eine Weltbrgerin und sie geht immer weiter.



Video



nach oben


Worte zum Tag



Und siehe, da stand ein Gesetzeslehrer auf, versuchte ihn und sprach: Meister, was muss ich tun, dass ich das ewige Leben ererbe? Er aber sprach zu ihm: Was steht im Gesetz geschrieben? Was liest du? Er antwortete und sprach: Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und mit all deiner Kraft und deinem ganzen Gemt, und deinen Nchsten wie dich selbst. Er aber sprach zu ihm: Du hast recht geantwortet; tu das, so wirst du leben.
Lukas, 10,25-28



nach oben


Feedback



Uns interessiert Ihre Meinung zum Newsletter.
Schreiben Sie an: newsletter@ekd.de


Der Info-Service der evangelischen Kirche ist bundesweit kostenlos aus dem Fest- und Mobilnetz erreichbar. Unter der Rufnummer 0800-50 40 60 2 sind wir Montag bis Freitag (auer an bundesweiten Feiertagen) von 9 bis 18 Uhr fr Sie da. Sie knnen uns auch per E-Mail erreichen: info@ekd.de


Jetzt der EKD auf Facebook und Twitter folgen!


EKD-Newsletter


herausgegeben von:


Evangelische Kirche in Deutschland
Stabsstelle Kommunikation
Postfach 21 02 20
30402 Hannover
Tel.: 0800 - 50 40 60 2
E-Mail: info@ekd.de
Impressum

WWW-Adresse des Newsletter:
(Bestellen/Austragen)
http://www.ekd-newsletter.de
Sie erhalten diesen Newsletter an Ihre Mailadresse: newsletter@newslettercollector.com.
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr beziehen mchten, klicken Sie bitte auf folgenden Link:
abmelden
Copyright 2016 © Die Texte aus dem Newsletter dürfen mit Quellenangabe in elektronischen und gedruckten Medien im Bereich der evangelischen Kirche veröffentlicht werden. Bitte senden Sie Belege an die im Impressum genannten Herausgeber des EKD-Newsletters.


Ekd.de

Categorieën: Geloof I Overtuiging
Leeftijd: 14 t/m 18 jaar 19 t/m 30 jaar 31 t/m 64 jaar 65 jaar en ouder

Deel deze nieuwsbrief op

© 2018