EKD-Newsletter Nr. 537, 03. Mai 2017

8 maanden geleden


Text only:



EKD-Newsletter Nr. 537, 03. Mai 2017


ISSN 1616-0304


Inhalt


Kirchenpolitik

EKD bittet Nachfahren der Opfer des Namibia-Genozids um Vergebung
Gemeinsam fr gelebte Demokratie
Heinrich Bedford-Strohm warnt vor Rechtspopulismus
Kirchentagsprsidentin Christina Aus der Au setzt auf Dialog – von Obama bis zur AfD
Vor 50 Jahren hat die EKD die Vershnungskirche Dachau eingeweiht

Lutherdekade und Reformationsjubilum

Rat der EKD stellt Publikation zum Reformationsjubilum vor
„Ein Schub fr den christlichen Glauben"
Reformationsbotschafterin der EKD zieht positive Halbzeitbilanz des Jubilumsjahres
Staatsministerin ist erfreut ber Resonanz auf Reformationsjubilum

Aus der VELKD

„Fr dich gegeben“ – ein Booklet zur Rechenschaft des Glaubens

Theologie

EKD richtet Hanna-Jursch-Preis neu aus und etabliert Nachwuchspreis

kumene

Erffnungspredigt des Ratsvorsitzenden der EKD, Heinrich Bedford-Strohm, zur „Woche fr das Leben"

Initiativen

Weltweiter Gebetstag zur Beendigung der Hungersnot in Afrika

Worte zum Tag


Worte zum Tag

Kirchenpolitik



„Dies ist eine groe Schuld"
EKD bittet Nachfahren der Opfer des Namibia-Genozids um Vergebung



„Wir sind uns der Lasten bewusst, die die Nachkommen von Opfern und Ttern bis heute mit sich tragen", sagte die EKD-Auslandsbischfin Petra Bosse-Huber. Auch die jetzige Erklrung knne das damalige Unrecht keinesfalls ungeschehen machen. Sie sei jedoch Ausdruck der bleibenden historischen und ethischen Verpflichtung der EKD, gemeinsam mit den Nachfahren das Gedenken an die Opfer wachzuhalten, fr die Anerkennung des Genozids einzutreten und an der berwindung des damaligen Unrechts zu arbeiten.



EKD Editorial



nach oben



Gemeinsam fr gelebte Demokratie
Kongress der Allianz fr Weltoffenheit



„Wir wollen Demokratie und Rechtsstaat strken. Wir stehen fr Solidaritt und Weltoffenheit", so lautet der Aufruf der Allianz fr Weltoffenheit. Der Kongress „Gemeinsam fr gelebte Demokratie“, der unter der Schirmherrschaft von Bundesprsident Frank-Walter Steinmeier steht, will am Donnerstag, 4. Mai 2017, von 10.30 bis 17.00 Uhr im Maternushaus in Kln den Wert der Demokratie verdeutlichen und Beispiele fr demokratisches Engagement im Alltag aufzeigen.



Kongress der Allianz fr Weltoffenheit



nach oben



Warum Nationalismus Snde ist
Heinrich Bedford-Strohm warnt vor Rechtspopulismus



„Die stark gestiegene Zahl rechter Straftaten erfllt mich mit grter Sorge. Wer sein eigenes Land oder seine eigene Volksgruppe berhht und gegen die anderen in Stellung bringt, produziert Hass, irgendwann Gewalt und am Ende vielleicht sogar wieder unzhlige Tote. Deswegen sage ich: Nationalismus ist eine Erscheinungsform von Snde", so Heinrich Bedford-Strohm. „Parteipolitische Auseinandersetzungen sind keine Bhne fr uns Kirchen. Aber die Grundlinien ethisch verantwortlichen Handelns werden wir deutlich aufzeigen. Auch und gerade in Wahlkampfzeiten."



EKD Editorial



nach oben



„Es geht um unsere gemeinsame Verantwortung fr die Welt"
Kirchentagsprsidentin Christina Aus der Au setzt auf Dialog – von Obama bis zur AfD



Als Prsidentin des evangelischen Kirchentages 2017 in Berlin wird Christina Aus der Au mit Barack Obama reden und verspricht auch kritische Fragen an den frheren US-Prsidenten. Im epd-Interview spricht die Schweizer Theologin ber das Gedenken an die Opfer der Fluchtbewegungen, den Dialog zwischen Christen und Atheisten sowie ber die Frage, warum der Kirchentag eine AfD-Politikerin zum Gesprch eingeladen hat.



epd



nach oben



„Stachel im Fleisch" und Ort der Begegnung
Vor 50 Jahren hat die EKD die Vershnungskirche Dachau eingeweiht



Der Bau der Vershnungskirche sei 1967 ein „Meilenstein" gewesen, sagt Pfarrer Bjrn Mensing, der 2005 an die evangelische Gedenkkirche in Dachau kam. In den ersten Jahren nach 1945 sei es blich gewesen, dass Organisationen nur an die eigenen Opfer erinnerten. Ein separates Gedenken fhre aber dazu, dass Abgrenzungen verstrkt werden: „Erst wenn man im Erinnern die Grenzen berschreitet, kann man Feindbilder berwinden", sagt der Theologe und promovierte Historiker Mensing.



EKD Editorial



nach oben


Lutherdekade und Reformationsjubilum



„Das Reformationsjubilum 2017 feiern“
Rat der EKD stellt Publikation zum Reformationsjubilum vor



Welche Impulse gehen 500 Jahre nach der Reformation von ihr fr unser heutiges Leben aus? Diese und andere Fragen zum Reformationsjubilum 2017 beantwortet eine Broschre der EKD mit dem Titel "Besonnen, gerecht und fromm in dieser Welt leben!"



EKD Pressemitteilung



nach oben



„Ein Schub fr den christlichen Glauben"
Bischof Wolfgang Huber wrdigt die Bedeutung von Luthers Botschaft fr die Gegenwart



Zum 500. Reformationsjubilum in diesem Jahr gibt das Bundesfinanzministerium zwei Gedenkmnzen und eine Sonderbriefmarke heraus. Kulturstaatsministerin Monika Grtters (CDU) begrndete die Sonderbriefmarke und die neuen Mnzen mit der gesamtstaatlichen Bedeutung der Reformation und der enormen geistigen Prgekraft des Reformators Martin Luther. Der ehemalige Ratsvorsitzende der EKD, Wolfgang Huber, sagte, Luthers Kritik an den damaligen Zustnden in der Kirche htten nicht nur zu einem „Verlust an Einheit bis hin zu konfessionellen Brgerkriegen" gefhrt, sondern auch zu einem Pluralisierungsschub, der sich fr die kulturelle, gesellschaftliche und politische Prsenz des christlichen Glaubens als frderlich erwiesen habe.



EKD Editorial



nach oben



„Luther ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen"
Reformationsbotschafterin der EKD zieht positive Halbzeitbilanz des Jubilumsjahres



Die Botschafterin des Rates der EKD fr das Reformationsjubilum 2017, Margot Kmann, zieht eine positive Halbzeitbilanz des Jubilumsjahres. Nachdem bisher viele Zeichen der Ausshnung zwischen Katholiken und Protestanten gesetzt wurden, fordert sie eine Balance zwischen kumenischer Ausrichtung und evangelischer Grundhaltung. Im Gesprch mit dem Evangelischen Pressedienst sprach die frhere EKD-Ratsvorsitzende ber konfessionelle Differenzen, Ermutigungen der Reformatoren und den Playmobil-Luther.



epd Interview



nach oben



Staatsministerin ist erfreut ber Resonanz auf Reformationsjubilum



Das 500. Reformationsjubilum stt nach Worten von Kulturstaatsministerin Monika Grtters (CDU) auf groe Resonanz. Das Interesse im In- und Ausland sei „berwltigend", schreibt Grtters in dem neu erschienenen Dossier des Deutschen Kulturrats „Die fantastischen Vier". Die Prses der Synode der EKD, Irmgard Schwaetzer, verweist angesichts der Konzentration auf die Person Luther im Gedenkjahr darauf, dass die Reformationsbewegung von vielen getragen wurde. Das Jubilum sei daher auch „viel mehr als die Verlebendigung von Luther und Wittenberg", schrieb Schwaetzer.



epd-Meldung



nach oben


Aus der VELKD



Lutherische Theologie im Taschenformat
„Fr dich gegeben“ – ein Booklet zur Rechenschaft des Glaubens



Religion – das ist ein weites Feld: Das Spektrum reicht von spirituellen Praktiken ber volkskirchliche Frmmigkeit bis hin zu fundamentalistischen Strmungen. Aber wo liegt eigentlich der Grund des christlichen Glaubens? Und auf welche Weise wird er im Leben sichtbar? Der Mainzer Theologe Michael Roth geht diesen und anderen Fragen in der Publikation „Fr dich gegeben“ der VELKD aus lutherischer Perspektive nach.



EKD Pressemeldung



nach oben


Theologie



EKD richtet Hanna-Jursch-Preis neu aus und etabliert Nachwuchspreis



Das Thema der neuen Ausschreibung lautet: „Das Andere – Die Andere – Der Andere“ - Andersheit begegnet in ganz unterschiedlichen Facetten. Das, die, der Andere fasziniert, bereichert und befremdet. Der Rat der EKD hat den Hanna-Jursch-Preis 18 Jahre nach seiner Einrichtung neu ausgerichtet. Mit dem Preis knnen zuknftig alle herausragenden wissenschaftlich-theologische Arbeiten ausgezeichnet werden, in denen gender- bzw. geschlechterspezifische Perspektiven eine wesentliche Rolle spielen. Die bisher geltende Bedingung, dass preiswrdige Arbeiten von Frauen verfasst sein mussten, hat der Rat der EKD in seiner Mrz-Sitzung aufgehoben. „Geschlechterforschung wird an den Universitten als ein vom Geschlecht des/der Verfassenden unabhngiges Themenfeld begriffen“, sagte die Vorsitzende der Hanna-Jursch-Jury, Elisabeth Naurath.



EKD Pressemitteilung



nach oben


kumene



„Die christliche Freiheit ist eine verantwortete Freiheit"
Erffnungspredigt des Ratsvorsitzenden der EKD, Heinrich Bedford-Strohm, zur „Woche fr das Leben"



Wissenschaftlich ist heute viel mglich – von Prnataldiagnostik bis hin zum Einfrieren von Eizellen. Aber dient das alles zum Guten? Dieser Frage widmet sich die kumenische Initiative „Woche fr das Leben" 2017 und auch die Predigt des Vorsitzenden des Rates der EKD, Heinrich Bedford-Strohm.



EKD Pressemitteilung



nach oben


Initiativen



Weltweiter Gebetstag zur Beendigung der Hungersnot in Afrika



Mehr als 20 Millionen Menschen im Sdsudan, in Somalia, Nigeria und dem Jemen sind derzeit von einer akuten Hungersnot betroffen. Die aktuelle Hungersnot in Afrika ist UN-Angaben zufolge eine der grten humanitren Krisen seit 1945. Neben den Untersttzungsmanahmen ber ihre Hilfsorganisationen wollen sich die Kirchen weltweit auch im Gebet fr die betroffenen Menschen einsetzen. Der kumenische Rat der Kirchen (RK) hat deshalb fr den 21. Mai zu einem weltweiten Gebetstag zur Beendigung der Hungersnot aufgerufen. Diesem Aufruf hat sich die EKD frhzeitig angeschlossen. Sie ldt alle Gemeinden in den Landeskirchen ein, an diesem Tag in ihren Gottesdiensten und Veranstaltungen fr Frieden und Gerechtigkeit und eine Beendigung der Ursachen von Hungersnten zu beten. Gottesdienst- materialien sind ab dem 8. Mai auf ekd.de/GebetgegenHunger abrufbar. Gemeinden, die sich an dem Gebetstag beteiligen, knnen sich registrieren unter:



Anmeldung „Gebet gegen Hunger"
Aufruf zu einem Weltgebetstag fr ein Ende der Hungersnot



nach oben


Worte zum Tag



In eines Mannes Herzen sind viele Plne; aber zustande kommt der Ratschluss des HERRN.
Sprche 19,21



nach oben


Feedback



Uns interessiert Ihre Meinung zum Newsletter.
Schreiben Sie an: newsletter@ekd.de


Der Info-Service der evangelischen Kirche ist bundesweit kostenlos aus dem Fest- und Mobilnetz erreichbar. Unter der Rufnummer 0800-50 40 60 2 sind wir Montag bis Freitag (auer an bundesweiten Feiertagen) von 9 bis 18 Uhr fr Sie da. Sie knnen uns auch per E-Mail erreichen: info@ekd.de


Jetzt der EKD auf Facebook und Twitter folgen!


EKD-Newsletter


herausgegeben von:


Evangelische Kirche in Deutschland
Stabsstelle Kommunikation
Postfach 21 02 20
30402 Hannover
Tel.: 0800 - 50 40 60 2
E-Mail: info@ekd.de
Impressum

WWW-Adresse des Newsletter:
(Bestellen/Austragen)
http://www.ekd-newsletter.de
Sie erhalten diesen Newsletter an Ihre Mailadresse: newsletter@newslettercollector.com.
Unsubscribe from press releases? Please, follow this link: unsubscribe
Copyright 2017 © Die Texte aus dem Newsletter dürfen mit Quellenangabe in elektronischen und gedruckten Medien im Bereich der evangelischen Kirche veröffentlicht werden. Bitte senden Sie Belege an die im Impressum genannten Herausgeber des EKD-Newsletters.


Ekd.de

Categorieën: Geloof I Overtuiging
Leeftijd: 14 t/m 18 jaar 19 t/m 30 jaar 31 t/m 64 jaar 65 jaar en ouder

Deel deze nieuwsbrief op

© 2018