EKD-Newsletter Nr. 538, 12. Juli 2017

1 jaar geleden


Text only:



EKD-Newsletter Nr. 538, 12. Juli 2017


ISSN 1616-0304


Inhalt


Kirchenpolitik

Die Kirchen haben mit einem Gottesdienst ein Zeichen gegen die Politik der G20-Staaten gesetzt
Stellungnahme des Rates der EKD zur Debatte ber die "Ehe fr alle"

Glauben

Einladung zum kumenischen Fest in Bochum
Vertreterinnen und Vertreter der EKD und des KRM trafen sich zu Konsultationen in Wittenberg

Lutherdekade und Reformationsjubilum

500 Jahre nach Beginn der Reformation: "Historischer Moment" in Wittenberg
KonfiCamps in Wittenberg
In Wittenberg treffen sich Schler und Lehrer aus vier Kontinenten

Diakonie

Die Diakonie Deutschland hat ihren aktuellen Jahresbericht 2016 in neuem Layout prsentiert

Stiftungen

Preis der Stiftung KiBa 2018 ausgelobt

Worte zum Tag


Worte zum Tag

Kirchenpolitik



"Hamburg ist eine verwundete Stadt"
Die Kirchen haben mit einem Gottesdienst ein Zeichen gegen die Politik der G20-Staaten gesetzt



Ist die Politik der G20-Staaten schuld an der Armut in der Welt? Es fehle an "moralischer Energie", kritisierte Bischof Jason Gordon von Barbados. Denn ein Prozent der Weltbevlkerung besitze mehr als die brigen 99 Prozent. Und wenn sein Land auf Anraten des Internationalen Whrungsfonds 3.500 Bedienstete entlassen und die Steuern erhhen muss, dann vergrere das die Armut. Gebetet wurde in dem Gottesdienst auch fr die Menschen, die durch gewaltsame Proteste gegen das Gipfeltreffen der 20 mchtigsten Volkswirtschaften verletzt wurden. Hamburg sei eine "verwundete Stadt", beklagte die Hamburger Bischfin Kirsten Fehrs.



epd Meldung



nach oben



"Vertrauen, Verlsslichkeit und Verantwortung"
Stellungnahme des Rates der EKD zur Debatte ber die "Ehe fr alle"



Worauf kommt es eigentlich an, wenn zwei Menschen verbindlich in einer Partnerschaft leben wollen? Auf Vertrauen, Verlsslichkeit und die bernahme von Verantwortung, sagt die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD). Die Ehe schtze und frdere genau diese Werte und deswegen msse sie auch allen Menschen offenstehen, die nach lebenslanger Treue in ihrer Beziehung streben, sagt die EKD. Allerdings rumt sie ein: Zur Ausgestaltung des rechtlichen Rahmens der Ehe gebe es in den evangelischen Kirchen unterschiedliche Auffassungen.



EKD Pressemitteilung



nach oben


Glauben



Auf dem Weg zum Katholikentag 2018 in Mnster
Einladung zum kumenischen Fest in Bochum



Der 101. Deutsche Katholikentag beginnt am 9. Mai 2018 in Mnster. Auf dem Weg dorthin mchten wir Sie gerne auf eine weitere Veranstaltung aufmerksam machen: das kumenische Fest in Bochum am 16. September 2017. Mitten im Ruhrgebiet und aus Anlass des Reformationsjahres wollen dort Christinnen und Christen verschiedener Konfessionen gemeinsam singen, feiern und diskutieren. Es erwarten Sie ein abwechslungsreiches Programm und prominente Gste in einer spannenden Stadt. Alles veranstaltet von der Evangelischen Kirche in Deutschland, dem Deutschen Evangelischen Kirchentag, der Deutschen Bischofskonferenz und dem Zentralkomitee der deutschen Katholiken.



Mehr Informationen



nach oben



Den gesellschaftlichen Zusammenhalt mit aller Kraft befrdern
Vertreterinnen und Vertreter der EKD und des KRM trafen sich zu Konsultationen in Wittenberg



500 Jahre nach der Reformation wird Wittenberg zu einem Zeichen fr ein friedliches Miteinander der Religionen. Der Dialog mit dem Islam sei ein wichtiger Teil einer "Lerngeschichte der Reformation", sagte der Vorsitzende des Rates der EKD, Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm, bei einem Treffen von Vertreterinnen und Vertretern der Evangelischen Kirche in Deutschland und des Koordinationsrates der Muslime (KRM) Anfang Juli in Wittenberg. Der Sprecher des KRM, Aiman Mazyek, gratulierte zum Jubilum: "Eine solche Begegnung von christlichen und muslimischen Reprsentanten wre vor 500 Jahren an diesem Ort noch unvorstellbar gewesen."



EKD Pressemitteilung



nach oben


Lutherdekade und Reformationsjubilum



500 Jahre nach Beginn der Reformation: "Historischer Moment" in Wittenberg
EKD und VELKD begren "Wittenberger Zeugnis" der Weltgemeinschaft Reformierter Kirche als "Zeichen der Einheit"



Als "historischen Moment" hat der Vorsitzende des Rates der EKD, Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm, die Unterzeichnung des "Wittenberger Zeugnisses" durch die Weltgemeinschaft Reformierter Kirchen (WGRK) und den Lutherischen Weltbund (LWB) gewrdigt. Im Rahmen ihrer 26. Generalversammlung hatte sich die WGRK in einem kumenischen Festgottesdienst am 5. Juli in der Wittenberger Stadtkirche auch der "Gemeinsamen Erklrung zur Rechtfertigungslehre" angeschlossen. Mit der Unterzeichnung bekrftigte sie die Absicht, die Einheit der Kirche zu frdern.



EKD Pressemitteilung



nach oben



Festivalstimmung beim Konfirmandenunterricht
KonfiCamps in Wittenberg



Groe Ausstellungen und viele kleine Begegnungen - in dieser Bandbreite feiert die Kirche den Reformationssommer 2017. So zum Beispiel mit dem Konfi-Zeltlager in Wittenberg, bei dem sich 12.000 evangelische Jugendliche aus der ganzen Republik auf ihre Konfirmation vorbereiten. Mit Teamern und Pfarrern aus ihren Gemeinden wollen sie lernen, was es heit, aufeinander zu vertrauen und Neues auszuprobieren. Das Spektrum bei diesem Treffen reicht vom erlebnispdagogischen Hochseilklettern bis zum innovativen Konfirmandenunterricht.



epd Meldung



nach oben



Evangelische Bildung weltweit
In Wittenberg treffen sich Schler und Lehrer aus vier Kontinenten



Viele Millionen Kinder und Jugendliche auf der ganzen Welt besuchen evangelische Schulen. Was verbindet sie? Im Vorfeld des Reformationsjubilums haben viele dieser Schulen erarbeitet, was sie ausmacht. In Wittenberg gaben die Verantwortlichen darber erstmals Auskunft. Auch die Schlerinnen und Schler aus vier Kontinenten formulierten in mehr als 1000 Thesen, worunter Jugendliche und Kinder in Schule, Kirche und Gesellschaft leiden und was sie sich fr eine gute Zukunft wnschen.



EKD News



nach oben


Diakonie



Die Diakonie Deutschland hat ihren aktuellen Jahresbericht 2016 in neuem Layout prsentiert



Die Zielrichtung ist unverndert: Der Bericht ist zukunftsgewandt und verdeutlicht die strategischen Ziele der Diakonie an reprsentativen Beispielen diakonischer Arbeit in ihren Einrichtungen und Diensten. Der diesjhrige Bericht steht unter dem Motto "Wir sind Nachbarn. Alle!", das zugleich Schwerpunktthema in den vergangenen zwei Jahren war (http://www.wirsindnachbarn-alle.de). Realisiert wurde der Relaunch von der Crossmedia-Abteilung im GEP/Frankfurt. Die Zahlen des Geschftsberichtes werden im Sommer in einer eigenen Publikation vorgelegt. Die gedruckte Version kann hier bestellt werden: vertrieb@diakonie.de.



Online ist der Jahresbericht hier abrufbar



nach oben


Stiftungen



Kirchen in Szene setzen
Preis der Stiftung KiBa 2018 ausgelobt



Nach wie vor zhlen Kirchen zu den bevorzugt besuchten Baudenkmlern. Sie werden gerne besichtigt, aber oftmals sind sie den Besuchern fremd - theologische Motive und liturgische Funktionen verstehen sich nicht mehr von selbst. Viele Gemeinden haben das lngst erkannt und fundierte Modelle entwickelt, um "ihre" Kirche gekonnt in Szene zu setzen. Solche herausragenden Projekte will die "Stiftung zur Bewahrung kirchlicher Baudenkmler in Deutschland" (Stiftung KiBa) wrdigen: 50.000 Euro Preisgeld stehen fr den "Preis der Stiftung KiBa" bereit. Bewerbungen sind noch bis zum 31. Juli mglich.



Jetzt informieren und bewerben



nach oben


Worte zum Tag



Ich will mein Angesicht nicht mehr vor ihnen verbergen; denn ich habe meinen Geist ber das Haus Israel ausgegossen, spricht Gott der HERR.
Hesekiel 39,29



nach oben


Feedback



Uns interessiert Ihre Meinung zum Newsletter.
Schreiben Sie an: newsletter@ekd.de


Der Info-Service der evangelischen Kirche ist bundesweit kostenlos aus dem Fest- und Mobilnetz erreichbar. Unter der Rufnummer 0800-50 40 60 2 sind wir Montag bis Freitag (auer an bundesweiten Feiertagen) von 9 bis 18 Uhr fr Sie da. Sie knnen uns auch per E-Mail erreichen: info@ekd.de


Jetzt der EKD auf Facebook und Twitter folgen!


EKD-Newsletter


herausgegeben von:


Evangelische Kirche in Deutschland
Stabsstelle Kommunikation
Postfach 21 02 20
30402 Hannover
Tel.: 0800 - 50 40 60 2
E-Mail: info@ekd.de
Impressum

WWW-Adresse des Newsletter:
(Bestellen/Austragen)
http://www.ekd-newsletter.de
Sie erhalten diesen Newsletter an Ihre Mailadresse: newsletter@newslettercollector.com.
Unsubscribe from press releases? Please, follow this link: unsubscribe
Copyright 2017 © Die Texte aus dem Newsletter dürfen mit Quellenangabe in elektronischen und gedruckten Medien im Bereich der evangelischen Kirche veröffentlicht werden. Bitte senden Sie Belege an die im Impressum genannten Herausgeber des EKD-Newsletters.


Ekd.de

Categorieën: Geloof I Overtuiging
Leeftijd: 14 t/m 18 jaar 19 t/m 30 jaar 31 t/m 64 jaar 65 jaar en ouder

Deel deze nieuwsbrief op

© 2018