Infomailing Juni 2015

2 jaren geleden


Text only:

Pfalzwein Infomailing im Webbrowser ansehen
 

Juni 2015

Pfalz-Infomailing

Liebe Freundinnen und Freunde der Pfalz,

endlich ist der Sommer angekommen, und Straußwirtschaften und Co. laden zum Verweilen im Grünen ein. Wem das zu warm ist, dem empfehle ich stattdessen die Waldhütten, von denen es in der Pfalz weit mehr als 100 gibt. Verbinden können Sie den Besuch dort idealerweise mit einen Ausflug in den angenehm kühlen Wald und vielleicht mit einem Aufstieg auf einen der vielen Aussichtstürme im Naturpark Pfälzerwald. Einen davon, den Schindhübelturm, stellen wir ihn Ihnen im Artikel »Luftige Höhe mit tollem Blick« vor. Ein anderer Vorschlag zur Abkühlung an heißen Sommertages wäre eine Wanderung auf dem »Treidlerweg«, den wir Ihnen ebenfalls in diesem Newsletter präsentieren. Sobald die Temperaturen dann gegen Abend ein wenig abgekühlt sind, laden zahlreiche Open-Air-Veranstaltungen zum Genießen unter freiem Himmel ein. Wir hätten da beispielsweise »Palatia Jazz«, den »Limburg Sommer« oder auch den »Neuleininger Burgsommer«, allesamt kulturelle Höhepunkte mit atemberaubendem Flair. Das sollten Sie sich nicht entgehen lassen.

Zum Wohl. Die Pfalz.

Pfalzwein,
Pfalz-Marketing und Pfalz.Touristik

Unsere Themen

Neue Einblicke - vier SWR-Filme zur PfalzSanfte Tour mit leichter Brise - WandertippFrischer Wind in Herxheim - die WG und ihr DomweinLuftige Höhe mit tollem Blick - SchindhübelturmFrischekick der Extraklasse - das RezeptPfalz-Nachrichten-TickerPfalz-Quiz

Neue Einblicke - vier SWR-Filme zur Pfalz


Wer bereits mehrere Ecken der Pfalz kennengelernt hat, der weiß: so vielfältig wie die Natur sind auch die Menschen, die hier leben. Da gibt es die Südpfalz mit ihrem südländischen Charme und kontrastiv dazu die Hügellandschaft des Pfälzer Berglandes, die Gemüsefelder der Rheinebene oder das größte zusammenhängende Waldgebiet Deutschlands, der Pfälzerwald. In vier Dokufolgen »Pfalzgeschichten« des SWR erzählen die Autoren Harold Woetzel und Tilman Büttner von Pfälzern und ihren Schicksalen, den Unterschieden und Gemeinsamkeiten der Regionen und ihren Bewohnern. Und natürlich dreht es sich auch immer um den Wein, denn der ist schließlich untrennbar mit der Pfalz verbunden. Im ersten Teil »Der Weinadel von Deidesheim« geht es um das 4.000-Seelen-Weindorf, das schon lange eine Hochburg der alteingesessenen, reichen Weingüter ist. Schon im 19. Jahrhundert wurden hier große Weine gemacht, getrunken von Goethe und Wilhelm Busch. Der zweite Teil »Neusiedler und Auswanderer« befasst sich mit dem Dreißigjähriger Krieg und dem Erbfolgekrieg. Beide brachten Tod und Verwüstung in die Pfalz und zwangen viele Pfälzer dazu, ihre Heimat zu verlassen. Heute sind überall auf der Welt Menschen zu finden, die Pfälzer Wurzeln haben. Und die Pfälzer »daheim« haben ihre Wurzeln in der ganzen Welt. Die dritte Folge »Schuster, Hausierer und Eisenbarone« schildert das schwierige Überleben im Pfälzerwald und in der Westpfalz. Während die Menschen in der Vorderpfalz mit dem milden Klima und den fruchtbaren Böden von der Landwirtschaft gut leben konnten, war das Leben hier wesentlich härter. In der letzten Folge »Der Rebell und das Weinwunder«, steht der Wein, der in vielen Pfälzer Gegenden seit Generationen identitätsstiftend ist, im Vordergrund. Vorgestellt wird Fritz Becker, ein Winzer mit einer Vision. Alle vier Filme finden Sie in der Mediathek des SWR.
Foto: © swr.desize=\"1\">

Hier geht es zur Mediathek des SWR

Sanfte Tour mit leichter Brise - Wandertipp

Der Sommer steht in den Startlöchern und die Temperaturen steigen. Der Wandertipp dieses Mal ist eine etwas leichtere Tour mit nur wenigen Höhenmetern. Es geht in die Rheinebene auf die Prädikats-Rundtour »Treidlerweg«. 11,7 Kilometer auf den Spuren der Treidler führt die Strecke durch eine der wenigen international geschützten und noch ökologisch intakten Auenlandschaften. Genießen Sie die Ruhe und atmen Sie tief die Luft des Auwaldes ein, in dem es entlang des Michelbaches zauberhafte Anblicke gibt: gelbe Schwertlilienfelder, Gräser- und Schilfflächen sowie zahlreiche Fischteiche und Erdgruben mit Teichen und Seerosen. Entlang des Rheins kann man sich ein Bild davon machen, wie die Schifffahrt früher funktionierte. Die Treidler, Knechte oder Zugtiere, welche auch namensgebend für den Weg waren, zogen seit dem 8. Jahrhundert die Schiffe flussaufwärts. Beobachten Sie den Fluss mit seinen gemütlich dahingleitenden Schiffen und genießen Sie die frische Luft, die vom Wasser her durch die Wälder weht.

Die ausführliche Tourenbeschreibung finden Sie hier:

Frischer Wind in Herxheim - die WG und ihr Domwein


Seit Ende März haben in der Winzergenossenschaft Herxheim nach einem Komplettumbau die dortige Vinothek und Alex' Weinlounge neu eröffnet . Nun reihen sich die Events nur so aneinander. Ob Motto-Weinprobe, Jazzabende oder literarische Lesungen - in Herxheim geht es rund. Und auch in Sachen Wein hat die Winzergenossenschaft Herxheim am Berg die Nase ganz weit vorne: Sie liefert die neue Domwein-Edition 2015, so das Ergebnis der Blindverkostung für die Neuauflage des seit 1998 vom Dombauverein Speyer organisierten Projektes. Im Abstand von zwei bis drei Jahren füllt ein ausgewähltes Weingut je einen Weiß- und einen Rotwein ab, bei dem ein Teil des Verkausfserlöses dem Erhalt des Kaiser- und Mariendomes zugute kommt. Erstmals wurde nun die Vergabe des »Domweins« von Pfalzwein e.V. offiziell ausgeschrieben. 12 Gewächse waren zur Verkostung angestellt worden, überzeugen konnten dann ein 2013er St. Laurent, der nach der Maischegärung im großen Holzfass ausgebaut wurde, sowie ein im Edelstahltank ausgebauter 2014er Grauburgunder - beide von der Winzergenossenschaft Herxheim. Die Winzergenossenschaft hatte sich bereits in den Jahren 2003 bis 2005 als Domweinlieferant ausgezeichnet. Wie bereits bei den vorherigen Editionen wurden erneut spezielle Künstleretiketten für die Weine kreiert, diesmal vom Speyerer Künstler Johannes Doerr. Der Kaiserdom zu Speyer als größte romanische Kathedrale und Bischofsitz blickt auf eine fast 1000-jährige Tradition zurück und wurde 1981 von der UNESCO in die Liste des Kulturerbes der Welt aufgenommen. Der Dombauverein Speyer hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Erhalt dieses Bauwerks als christliches Zeugnis und Kulturgut für die jetzige und die künftigen Generationen zu unterstützen. Mit jeweils 2 € pro Flasche fördert die aktuelle Domweinedition den Verein. Den Grauburgunder für 7 €, bzw. den St. Laurent für 7,50 € finden Sie auch in unserem Pfalz-Shop.
Foto: © Speyerkurier.desize=\"1\">

Hier gibt es die Domweine

Luftige Höhe mit tollem Blick - Schindhübelturm

Wer zum Wandern in die Pfalz kommt, tut dies meist wegen der vielfältigen Landschaft, der unberührten Natur, den zahlreichen Möglichkeiten zur Einkehr und sehr oft auch wegen der tollen Aussichten, die den Wanderer bei jeder Tour erwarten. Solch einen Blick verspricht zum Beispiel der »Schindhübelturm« westlich von Iggelbach im zentralen Pfälzerwald, der in diesem Jahr 40jähriges Jubiläum feiert. Im Pfälzerwald ist der Schindhübel rund fünf Kilometer südwestlich von Elmstein Teil des zentralen Massivs Frankenweide. Das Massiv erstreckt sich etwa von Hochspeyer im Norden über Johanniskreuz bis zur B 10 bei Hauenstein im Süden. Der 17 m hohe hölzerne Schindhübelturm, der 1975 von Bundeswehr »Pionierbataillion 12« aus Speyer errichtet wurde, steht auf dem 571 Meter hohen Schindhübel, nach dem er benannt ist. 2004 wurde der Turm nach längerer Sperrung wieder freigegeben, nachdem verwitterte Teile der Holzkonstruktion ausgetauscht worden waren. 65 Stufen führen zur regensicher überdachten Aussichtsplattform, von der aus man den östlichen Pfälzerwald bis zu seinem Ostrand, der Haardt, überblicken kann. Darüber hinaus erkennt man im Norden den markanten Donnersberg mit seinen 689 Metern.
Wer sich selbst ein Bild vom Turm und dem sagenhaften Panorama machen möchte, dem stehen gleich mehrere Touren zwischen 20 und 80 Minuten zur Auswahl, über die der Aussichtsturm zu erreichen ist. Für die Einkehr danach bieten sich die Waldschänken »Hornesselwiese« oder »Stilles Tal« an. Eine mögliche Route finden Sie hier.

Weitere Wandertipps finden Sie hier

Frischekick der Extraklasse - das Rezept

Diesmal kommen die Erdbeeren nicht zur Nach- sondern zur Vorspeise als »Erdbeersalat mit Minze und gebratenern Jakobsmuscheln« auf den Tisch nach einem Rezept von Matthias F. Mangold aus dem Buch »Salate. leicht - knackig - frisch« des Kosmos Verlag.

Zutaten:
500 g Erdbeeren
2 EL Zucker
20 Blättchen Minze
4 cl Birnenbrand
8 Jakobsmuscheln
2 EL Erdnussöl
1 TL Chiliöl
Chilifäden

Zubereitung:
1. Die Erdbeeren putzen, das Grün entfernen und die Früchte nach Belieben in Stücke oder Scheiben schneiden. In einer Schüssel mit dem Zucker bestäuben. 16 Blättchen Minze hacken und dazugeben. Das Ganze mit Birnenbrand beträufeln, mit dem Löffel durchmischen ud im Kühlschrank durchziehen lassen.
2. In der Ziwschenzeit die Jakobsmuscheln mit Küchenpapier abtupfen. In einer Pfanne das Erdnussöl mit dem Chiliöl erhitzen, es darf allerdings nicht rauchen. Darin die Jakobsmuscheln von jeder Seite maximal 2 Minuten anbraten.
3. Auf 4 Tellern die marinierten Erdbeeren anrichten, darauf jeweils zwei Jakobsmuscheln platzieren und mit Chilifäden dekorieren.

Pfalz-Nachrichten-Ticker

Wein- & Kulturgenuss

20. Juni - Bobenheim am Berg
Hoheitliche Weinprobe der Weinprinzessinen mit dem Motto »Die Urlaubsregion Freinsheim gegen den Rest der Welt«- wir fordern zum Duell heraus. Bei der Weltreise werden paarweise 5 heimische und 5 internationale Weine mit Snacks aus dem jeweiligen Land verkostet und besprochen. Preis 24 € inklusive 10 Weinen, Speisen, Wasser u. Brot. Los geht's um 19.00 Uhr.

Mehr zur Hoheitlichen Weinprobe

20. Juni - 08. August - Germersheim und weitere Orte
Alljährlich erklingt bei »Palatia Jazz«, dem internationalen Jazzfestival, während der Sommermonate an zahlreichen historischen Spielorten der Pfalz (wie der Festungsanlage in Germersheim, der Villa Böhm in Neustadt oder der Klosterruine Limburg in Bad Dürkheim) vielfältigster Jazz. Knapp 20 Veranstaltungen erwarten die Besucher bei der 19. Auflage des Events.

Mehr zu » Palatia Jazz«

20. Juni - 22. August - Bad Dürkheim
Beim 16. Limburg Sommer in der Ruine der früheren Benediktinerabtei begeistert das Open Air Festival der Stadt mit Schauspiel, Konzerten und Operngalas. Am 08. Juni entführt Sie zum Beispiel Verdis »Aida« nach Ägypten, am 09. Juni rockt die »Queen Revival Show« die Burg.

Mehr zur Queen-Revival-Show

27. - 28. Juni - Landau und weitere Orte
»Mehr (er)leben« heißt das Motto des diesjährigen »Tags der Architektur Rheinland-Pfalz«. Bauherren und Architekten laden zum Besuch und zum Gespräch unter dem Aspekt »Architektur hat Bestand« ein. In der Pfalz sind es 14 Adressen, unter anderem die Vinothek des Weinguts Meyer in Heuchelheim-Klingen, das Tourist-Info-Zentrum Pfälzerwald in Hauenstein oder die Landesgartenschau und der dortige Aussichtsturm.

Alle Infos rund um den Tag der Architektur gibt es hier

04. Juli - Leinsweiler
Zur »Nacht der Weinforscher« lädt der Geilweilerhof unter dem Motto »Wissen Schafft Genuss« ein. Verkosten Sie historische Rebsorten wie den »Weißen Heunisch« oder noch bislang eher unbekannte Rebsorten, genießen Sie die kubanischen Klänge von »Grupo Andare« und den Mix von »Zeitlos«. Der Eintritt kostet 33 € inklusive Wein, Kaffee, Wasser, Destillate.

Mehr zur Nacht der Weinforscher

Feste & Feiern

19. - 21. Juni - Neustadt
Schloßstraßenfest Hambach »Schwarz, Rot, Gold«. Entlang der Schloßstraße laden Weingüter und Winzer in Privathöfen zum Genießen ein. Flanieren Sie entlang der historischen Straße, welche sich ganz ohne Buden in ihrer ursprünglichen Schönheit zeigt. Eigens zum Thema „Schwarz rot gold“ wurden zudem Cocktails und Speisen kreiert.

Mehr zu »Schwarz-Rot-Gold«

28. Juni - Rinnthal
Triftfest im Biosphärenreservat Pfälzerwald am Kaltenbach im Trifelsland. Morgens gibt es einen Waldgottesdienst mit Jagdhornbläsern, danach werden die Besucher auf dem Weg der Triftknechte geführt. Zudem gibt s Infos über Imkerei und Bienenzucht sowie Esskastanien. Pfälzer Spezialitäten und Triftschoppen sowie Kaffee und Kuchen laden zur Stärkung ein.

Alle Eckdaten zum Triftfest

09. - 14. Juli - Speyer
Das Brezelfest lockt über sechs Tage mit Fahrgeschäften, Unterhaltungsbetrieben, Buden und Ständen, gemütlichen Biergärten, einem großes Festzelt und Live-Musik auf drei Bühnen. Am Brezelfest-Sonntag finden der Brezelfestlauf und ein Festzug mit rund 100 Zugnummern statt. Höhepunkt ist das Brillant-Abschluss-Feuerwerk am Dienstag auf der Festwiese.

Mehr zum Brezelfest

17. - 19. Juli - Schönenberg-Kübelberg
31. Seefest am Ohmbachsee, der größten zusammenhängenden Wasserfläche der Westpfalz. Livemusik auf 3 Bühnen rund um den See bieten für jeden das Passende. Höhepunkte des Seefestes: Die beiden Feuerwerke: »See in Flammen« samstags und das Höhenfeuerwerk sonntags. Am Familiensonntag gibt es zudem ein großes Kinderprogramm.

Mehr zum Seefest

17. - 19. Juli - Einselthum
Weinfest mit »Culinarium Spectaculum«, einem fünfgängiges Königsmahl an der langen Festtafel bei Fackelschein und mittelalterlicher Musik, der Krönung der Zellertaler Weinprinzessin sowie Speis, Trank und einem bunten Programm mit »Rock im Weinberg«. Wer als Gruppe unterwegs ist, kann den Rittertrunk ordern, einen Cuvée aus 50% Sekt und 50% Wein, ausgeschenkt im 1-Liter-Glas!

Mehr zur Weinkerwe

Freizeit & Bewegung

19. - 21. Juni - Spirkelbach
Alle drei Jahre lädt die Gemeinde zum Dorfmarkt. Los geht's freitags mit dem Fassanstich um 19 Uhr und einer Traktoren-Wette. Samstags heißt es »In Spirkelbach, da läuft was...« mit dem Bambinilauf, dem Brunnenlauf und der »Höllenberg Trail Trophy - HTT« sowie After-Trail-Party. Sonntags stehen »Nordic Walken«, Frühschoppenkonzert und Kinderprogramm an.

Mehr zum Dorfmarkt

20. - 21. Juni - Kusel
9. »Mittelalter-Sommer-Spektakel« auf Burg Lichtenberg. Mit dabei sind Gaukler und Jongleure, Tanz- und Musikgruppen, Händler und Kunsthandwerker. Geboten werden Feldschlachten und Schaukämpfe, eine große Feuershow, Handwerksstände, Bogen- und Armbrustschießen, Speisen & Getränke nach alten Rezepten. Los geht es samstags um 14.00 Uhr, sonntags um 10.00 Uhr. Eintritt 5 €, Gewandete 3 €.

Mehr zum mittelalterlichen Sommermarkt

11. - 12. Juli - Falkenstein
Beim Mittelalter-Spectaculum auf Burg Falkenstein halten Ulk und Musik, Schaukämpfe und Händlergeschrei Einzug in die Gemäuer. Geöffnet ist am Samstag von 11.00-22.00 Uhr am Sonntag von 10.00-20.00 Uhr.

Mehr zum Mittelalter-Spectaculum

12. Juli - Wachenheim
XXV. Badehaisel Boule-Open: Zum 25. Mal werden auf der BBB (Badehaisel Boule Bahn) und drum herum die Kugeln für die Meisterschaft poliert. Bei dem Turnier treten 2er Mann- bzw. Frauschaften an (bitte eigene Kugeln mitbringen).Los geht es um 10.00 Uhr und endet gegen 18.00 Uhr. Das Startgeld beträgt 6 €, für den originellsten Teamnamen gibt es einen Sonderpreis!

Mehr zum Boule-Open

bis 26. Juli - Speyer
Das Historische Museum der Pfalz verlängert „»Titanic – Die Ausstellung. Echte Funde, wahre Schicksale«! Die Schau mit Originalfundstücken aus dem Wrack der Titanic auf Grund der großen Nachfrage. Neben historischen Fakten und Originalobjekten laden Inszenierungen verschiedener Schiffsbereiche zur Entdeckungsreise in eine vergangene Epoche ein.

Mehr zur Ausstellung »Titanic«

Pfalz-Quiz

In den Event-Tipps haben wir bereits über das Festival »Palatia Jazz« gesprochen und für fünf glückliche Gewinner halten wir jeweils 2 Karten für Doppelkonzerte der Reihe bereit. Beantworten Sie einfach folgende Frage: Wo findet der Festival-Auftakt mit »Mare Nostrum II« am 20. Juni statt? Einen kleinen Tipp finden Sie hier. Unter allen richtigen Einsendungen, die bis Mittwoch, 15. Juli, 2015, mit Ihrem Namen, Ihrer Adresse und der Telefonnummer unter merkel@pfalz.de eingehen, verlosen wir Karten für folgende Doppelkonzerte:
1x2 Karten für das Anouar Brahem Quartet und Klaus Paier & Asja Valcic am 18. Juli in der Villa Ludwigshöhe in Edenkoben.
1x2 Karten für das Tingvall Trio und Phronesis am 24. Juli auf der Limburg in Bad Dürkheim.
1x2 Karten für das Branford Marsalis Quartet und das Emil Branddqvist Trio am 25. Juli ebenfalls auf der Limburg.
1x2 Karten für das Avishai Cohen Trio und Anke Helfrich am 01. August auf dem Historischen Rathausplatz in Schifferstadt.
Und dann noch 1x2 Karten für die Lars Danelsson Group und das Baldych / Kaczmarczyk-Duo am 08. August im Park der Villa Wieser in Herxheim am Berg.
Gewinner:
Im letzten Newsletter wollten wir von Ihnen wissen: Wie heißt die größte Burganlage der Pfalz? Die richtige Antwort war »Alt-Dahn, Grafendahn, Tanstein«. Unter allen richtigen Einsendunge wurden 3 Weinpakete á 2 Flaschen Pfälzer Wein. verlost. Gewonnen haben: Theo M. aus Baden-Baden, Günter W. aus Groß-Gerau und Dieter K. aus Göttingen
Herzlichen Glückwunsch!

Service-Links

Haben Sie
Anregungen oder Wünsche? Schicken Sie uns eine
E-Mail
!

Sie erhalten
diesen Newsletter, weil Sie sich mit der Adresse
Nnewsletter@newslettercollector.com
dafür angemeldet haben.
Wenn Sie den Newsletter abbestellen möchten,
klicken Sie bitte auf diesen Abmeldelink
oder melden Sie sich auf dieser Seite ab: www.pfalz.de/newsletter.

Pfalzwein e.V.
Martin-Luther-Straße 69
67433 Neustadt an der Weinstraße
Telefon: +49 6321 91 23 28
Telefax: +49 6321 12881
E-Mail:
info@pfalz.de
Internet:
www.pfalz.de

Vertretungsberechtigter Vorstand:
Edwin Schrank (1. Vorsitzender)
Landrätin Theresia Riedmaier (2. Vorsitzende)
Registergericht: Amtsgericht Ludwigshafen am Rhein
Registernummer: VR 40829

Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gem. § 27 a Umsatzsteuergesetz: DE149426484

Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 55 Absatz 2 RStV:
Dr. Detlev Janik

Pfalz.de

Categorieën: Koken | Eten | Drinken
Leeftijd: 19 t/m 30 jaar 31 t/m 64 jaar 65 jaar en ouder

Deel deze nieuwsbrief op

© 2017