Infomailing Mai 2015

2 jaren geleden


Text only:

Pfalzwein Infomailing im Webbrowser ansehen
 

Mai 2015

Pfalz-Infomailing

Liebe Freundinnen und Freunde der Pfalz,

wer die Wahl hat, hat ja bekanntlich die Qual. Aktuell trifft das auch auf die Pfälzer Weinfeste zu, von denen wir Ihnen in unseren Freizeittipps einige vorstellen. Denn nicht nur in Hainfeld, Rhodt und Birkweiler wird gefeiert, sondern auch in Wachenheim beim Burg- und Weinfest am 13./ 14 und 21./22. Juni, in Duttweiler bei den »Weinblüten« am 06. Juni und beim St. Martiner WeinWeg am 13. und 14. Juni. Alle detaillierten Informationen zu diesen Festen und viele weitere Tipps bietet Ihnen unser Veranstaltungskalender auf pfalz.de, der mit mehreren tausend Einträgen für jeden den passenden Vorschlag für die Freizeitgestaltung liefert. Und falls Sie nach der Lektüre des Artikels "Luchse" gerne wüssten, wo Sie diese beeindruckenden Großkatzen schon jetzt in der Pfalz bestaunen können, finden Sie ebenfalls auf unserer Homepage in der Rubrik »Freizeit und Erleben« eine Liste aller Pfälzer Wildparks und Zoos - auch hier haben Sie in der Pfalz ein reiches Angebot. Wählen müssen Sie jetzt allerdings selbst...

Zum Wohl. Die Pfalz.

Pfalzwein,
Pfalz-Marketing und Pfalz.Touristik

Unsere Themen

Frischer Wind für Pfälzer Wein: »Generation Pfalz«Neue Bewohner im Pfälzerwald: LuchseTour für Tierfreunde: der Storchen- und LibellenwegNeues im Schloss Villa Ludwigshöhe: »Verdun«Coole Knolle kühl serviert: kalte KartoffelsuppePfalz-Nachrichten-TickerPfalz-Quiz

Frischer Wind für Pfälzer Wein: »Generation Pfalz«


Für eine gute Sache kann man nie genug gute Botschafter haben. Aus diesem Grund freut sich die Pfalz über 20 neue Repräsentanten für den Wein und die Region: »Generation Pfalz«. Diese Gruppe junger Winzerinnen und Winzer unter 40 Jahren, die in einem sorgfältigen Auswahlverfahren ermittelt wurde, wird zukünftig deutschlandweit bei zahlreichen Werbeaktionen mit ihren Weinen auftreten und die Lust auf einen Besuch im Weinland Pfalz wecken. Erstmals vereint dabei ein Projekt alle Pfälzer Winzer, unabhängig davon wie groß oder bekannt das Weingut bislang ist. Stattdessen mussten die Bewerber mit Authentizität, Herzblut und Enthusiasmus sowie natürlich ihren Weinen überzeugen. 5 Weine musste jeder Bewerber - und davon gab es bereits im ersten Jahr rund 70 - einreichen, darunter ein Rotwein, ein Weißwein aus der Burgunderfamilie und - wie sollte es in der Pfalz anders sein - ein Riesling. In einer zweitägigen Blindverkostung nahm eine Fachjury unter der Leitung des renommierten Sommeliers Peer Holm die Tropfen dann unter die Lupe und vergab Punkte. Wer für welchen Wein wieviel Punkte erhalten hat, spielte dabei keine Rolle, entscheidend war alleine das Durchschnittsergebnis. Die 20, die hierbei am besten abschnitten, werden nun als erste Jahrgang »Generation Pfalz« 12 Monate für den Pfälzer Wein unterwegs sein. Wir sagen herzlichen Glückwunsch an Martin Bauer, Julia Benzinger, Christian Brendel, Jens Bühler, Oliver Gabel, Dorothee & Karoline Gaul, Jürgen Graf, Andreas Grimm, Thomas Hörner, Johannes Jülg, Henning Kohlmann, Thorsten Langenwalter, Yvonne & Martin Lucas, Stefan Martin, Stefan Meyer, Christian Nett, Thomas Pfaffmann, Frank Schäfer, Moritz Schneider und Matthias Stachelund geben Ihnen, liebe Leser, noch einen Tipp mit auf den Weg: unter generation-pfalz.de finden Sie zukünftig alle Informationen und Neuigkeiten zur »Generation Pfalz«.

Hier erfahren Sie mehr über die 20 Mitglieder

Neue Bewohner im Pfälzerwald: Luchse

In erster Linie kennt man den Luchs heutzutage aus dem Zoo, denn in Mitteleuropa wurde er fast gänzlich ausgerottet. Das könnte sich aber mit dem LIFE-Projekt zur Wiederansiedlung von Luchsen bald ändern. 20 Luchse aus der Schweiz und der Slowakei sollen im Winter 2015/16 im Biosphärenreservat Pfälzerwald ausgewildert werden. Da die Großkatze heute eine große Akzeptanz durch den Menschen erfährt, möchte die Stiftung Natur und Umwelt Rheinland-Pfalz dem Tier die Rückkehr ermöglichen. »Mit dem Luchs-Projekt tragen wir zum Schutz und Erhalt einer gefährdeten Art bei, die in Europa nur noch in wenigen Rückzugsgebieten vorkommt«, erklärte Umweltministerin Ulrike Höfken bei der Projektvorstellung im vergangenen Jahr. Zudem gebe es einen großen Wunsch der Bevölkerung nach mehr Wildnis. Der Pfälzerwald, eines der größten zusammenhängenden Waldgebiete Europas, eignet sich laut einer Machbarkeitsstudie gut für eine Wiederansiedlung - den letzten Nachweis eines Luchses gab es dort 2009. Im Projektbüro an der Forschungsanstalt für Waldökologie und Forstwirtschaft in Trippstadt werden ehrenamtliche Luchsberater ausgebildet, die anhand von Spuren und Daten die Ausbreitung des Luchses im Pfälzerwald überwachen sollen. Zudem wird eine Auffangstation mit tierärztlicher Betreuung aufgebaut - 2,75 Millionen Euro stehen für das Projekt bereit. Wie sich das Projekt entwickelt, können Sie zum Beispiel anhand des Großkarnivoren-Monitoring (Luchs, Wolf) in Rheinland-Pfalz nachlesen. Und falls Sie demnächst im Pfälzerwald selbst auf einen Luchs stoßen, können Sie dies dort auch direkt melden. Wir drücken die Daumen für einen erfolgreiche Rückkehr.
Foto: © Bernhard Langsize=\"1\">

Alles zum Luchs-Projekt im Pfälzerwald finden Sie hier

Tour für Tierfreunde: der Storchen- und Libellenweg


Der heutige Wandertipp führt in den südwestlichen Zipfel der Pfalz, wo der Pfälzerwald sich öffnet und ein sanft geschwunges Relief den Blick zum Horizont freigibt. Der »Storchen- und Libellenweg« in Mauschbach bei Hornbach ist eine knapp 6 Kilometer kurze, leicht zu laufende Rundtour, auf der vor allem Tier- und Pflanzenliebhaber auf ihre Kosten kommen. Vom Parkplatz am Dorfgemeinschaftshaus in Mauschbach führt der mit einem schwarzen Storch auf gelbem Grund markierte Wanderweg auf die Wiesen westlich von Mauschbach. Über Wiesen und Wirtschaftswege steigt der Weg zum »Vogelschutzgebiet Zweibrücker Land« leicht an. Am höchsten Punkt kann man bei der Sitzgruppe den Blick auf die Klosterstadt Hornbach genießen. Weiter entlang kleiner Wäldchen und blühender Wiesen verläuft der Weg bergab zum » Naturschutzgebiet Monbijou«, wo viele seltene Vogel- und Libellenarten beheimatet sind. Von einer Plattform aus kann man die vielfältige Flora und Fauna bewundern – vorausgesetzt man bringt etwas Geduld und vielleicht ein Fernglas mit. Als Einkehr bieten sich die »Gimpelwaldhütte« oder der Biergarten und das Restaurant im Kloster Hornbach an.

Die ausführliche Tourenbeschreibung gibt es hier

Neues im Schloss Villa Ludwigshöhe: »Verdun«

Regelmäßig finden in der Villa Ludwigshöhe, dem ehemaligen Sommersitz des Königs Ludwig I. von Bayern, Veranstaltungen und Ausstellungen statt. Neben einer Dauerausstellung mit mehr als 100 Werke des Malers und Grafikers Max Slevogt gastiert dort bis zum 2. August »Verdun – 100 Jahre danach. Eine deutsch-französische Spurensuche«. Sie gilt als »Urschlacht« des Jahrhunderts und hat tiefe Spuren im kollektiven Gedächtnis von Deutschland und Frankreich hinterlassen: die Schlacht von Verdun. Zwei Fotografen, der Franzose Emmanuel Berry und der Deutsche Martin Blume, besuchten 100 Jahre nach dem Beginn des 1. Weltkrieges Schlachtfelder von Verdun, um sich ein Bild von diesem umkämpften Ort zu machen. Die Ergebnisse ihrer Spurensuche präsentieren sie gemeinsam. Einfühlsam und zugleich mit einem distanzierten Blick halten sie ihre Eindrücke von den Überresten und Monumenten fest. Bilder der Landschaft stehen Fotos von Details wie Stacheldraht oder Granatsplitter gegenüber. Ihre Fotos werden ergänzt durch zweisprachige Hörstationen. Sie helfen dem Betrachter, die Bilder in das damalige Geschehen einzuordnen. Geöffnet ist die Ausstellung täglich von 09.00 bis 18.00 Uhr, der Eintritt kostet regulär 6 € pro Person, für Kinder, Jugendliche und Gruppen gibt es Rabatte.

Mehr zum Schloss Villa Ludwigshöhe

Coole Knolle kühl serviert: kalte Kartoffelsuppe

Die Temperaturen steigen und wir bieten Ihnen mit »Kalte Kartoffel-Lauchsuppe mit Riesling« nach einem Rezept aus dem »Weinkochbuch« des Deutschen Weininstituts den perfekten Frischekick.

Zutaten:
600 g Kartoffeln
2 Stangen Porree
1 l Gemüsebrühe
0,2 l Schlagsahne
0,2 l Riesling
Butter
Muskat
Salz
Pfeffer

Zubereitung:
Kartoffeln schälen und in grobe Würfel schneiden. In Butter leicht anbraten.
Den Porree waschen.
Die Gemüsebrühe zu den Kartoffeln geben, diese weich kochen und den grob geschnittenen Porree hinzugeben.
Die Schlagsahne hinzufügen, nur kurz kochen, damit der Porree nicht zu weich wird.
Die Suppe pürieren und mit Riesling und Gewürzen abschmecken. Die Suppe abkühlen lassen und kalt stellen. Gekühlt mit Schwarzbrotcroûtons servieren.
Foto: © Deutsches Weininstitutsize=\"1\">

Pfalz-Nachrichten-Ticker

Wein- & Kulturgenuss

26. Mai - Deidesheim
Historische Geißbockversteigerung. Mit großem Spektakel und in historischen Kostümen wird ein Geißbock geprüft und, wenn er für wohl beschaffen gehalten wird, zwischen 17.45 Uhr und Glockenschlag 18.00 Uhr versteigert. Der neue Besitzer wird verpflichtet, ihm ein gutes, geißbockgerechtes Zuhause zu bieten.

Mehr zur Geisbockversteigerung

30. - 31. Mai - Hainfeld
Bei der »Hainfelder Weinrunde« öffnen 10 Weingüter Ihre Tore und laden zur Probe und kleinen Leckereien ein. In jedem Weingut gibt es zudem noch eine Attraktion zum Thema Reben, Wein, Genuss. Die Teilnahmegebühr in Höhe von 13 € für das Tagesticket + 5 € Pfand für das Weinglas kann bei jeder Ausschankstelle bezahlt werden.

Mehr zur »Hainfelder Weinrunde«

30. Mai - 07. Juni - Siebeldingen
Auch 2015 lädt die Winzerfamilie Roth-Ochocki zur »Kulturlese im Wilhelmshof«. In den stilvollen alten Gutsräumen des Wilhelmshofes präsentieren Prof. Gerd Sedelies (Malerei), Meike Porz (Lithografie, Akte, Malerei), Prof. Eberhard Linke (Skulpturen), Susanne Högner, Elisabeth Müller-Quade und Michaela Wiecek (alle drei Goldschmiedinnen) ihre Werke.

Mehr zur »Kulturlese«

05. - 08. Juni - Landau
Bei den 28. Weintagen der Südlichen Weinstrasse im »Frank-Loebschen Haus« und »Alten Kaufhaus« präsentieren 90 Winzer über 600 Weine. Exklusiv am Sonntag und Montag können sich die Besucher im interaktiven Erlebnisraum WEINPARCOURS ® Pfalz in das Pfälzer Terroir hineinschmecken. Die Tageskarte kostet 22 € pro Person, die 2-Tageskarte 30 €.

Mehr zu den »Weintagen der Südlichen Weinstraße«

07. Juni - Neustadt
Beim »Walk ‘n‘ Wine« - der Hoheitlichen Open-Air-Weinprobe stellen die Weinprinzessinnen aus den neun Neustadter Ortsteilen die besten Weine ihrer Heimatorte vor. Der Weinpass für 25 € beinhaltet neben 27 ausgewählten Weinen einen Begrüßungssekt und Snacks. Karten gibt es bei der Tourist-Information in Neustadt, an der Tageskasse oder online hier. Der Erlös der Veranstaltung wird gespendet!

Mehr zu »Walk'n'Wine«

Feste & Feiern

22. - 24. Mai - Münchweiler
Alljährlich lädt das Dorf seit 1979 zum traditionellen Kienholzfest mit Musik, Speis und Trank. Los geht es mit den dreimaligen Salutschüssen des Schützenvereins, danach laden zahlreiche Vereine und Gruppierungen zum Dorffest und offerieren auf der Festmeile ein abwechslungsreiches kulinarisches Angebot.

Mehr zum Kienholzfest

22. - 25. Mai - Rhodt
»Heimat- und Blütenfest« im 1200 Jahre alten Weinort. Flanieren Sie über die denkmalgeschützte Theresienstraße, wo Festzelte und Winzerhöfe mit herzhaften Schoppen, deftigen und feinen Speisen und viel Musik auf Sie warten. Insgesamt 30 Stände von Vereinen und Weingütern führt das Festprogramm auf.

Mehr zum »Heimat- und Blütenfest«

23. - 25. Mai - Birkweiler
Viele tausend Weinfreunde pilgern alljährlich beim »Birkweiler Weinfrühling« durch die renommierte Weinlage Kastanienbusch. Die Keschdebuschwinzer schenken aus und jedes Weingut stellt seinen »Keschdebusch-Favoriten« besonders heraus. Professionelle Caterer bereiten die passenden Gerichte.

Mehr zum »Birkweiler Weinfrühling«

25. Mai - Schmalenberg
Quackreiten mit anschließendem Dorffest. Der »Quack« ist ein alter Brauch, bei dem das ganze Dorf an einem Umzug durch die Straßen Anteil nimmt.
Am Pfingstmontag um 9.00 Uhr beginnt der Umzug während dem die Quackbuben unablässig das Quacklied singen und Eier, Speck sowie Geldspenden sammeln.

Mehr zum »Quakreiten«

04. - 07. Juni - Freinsheim
Rund um den Marktplatz, im Retzerpark, im Saarhof und im Bärenhof lädt die historischen Altstadt zum »Altstadtfest«. Blues, Jazz, Oldies und Folklore, Nostalgisches und Traditionelles sowie pfälzische Küche und örtliche Weine erwarten die Besucher.

Mehr zum Altstadtfest

Freizeit & Bewegung

17. Mai - Waldfischbach-Burgalben
»10. Radelspaß im Sickinger Land« entlang der 20 Kilometer langen Lieblingsstrecke Franz-von-Sickingens zwischen Landstuhl – Bann – Queidersbach – Linden – Horbach – Steinalben – Waldfischbach-Burgalben. Die Landesstraße 363 ist von 09.00 bis 18.00 Uhr für den motorisierten Verkehr gesperrt.

Mehr zum Radelspaß

23. - 25. Mai - Wolfstein
Beim alljährlichen Pfingstspektakel geht es über und unter der Erde rund. Führungen, Kinderschminken und Live-Vorführungen des Kalkbrennens, Musik und Vorführungen des Theatervereins im Freilichttheater erwartet die Gäste. Sonntags findet zudem mit Einbruch der Dunkelheit ein Feuerwerk von Burg Neu-Wolfstein statt.

Mehr zum Pfingstspektakel

29. Mai - Pirmasens
Ausstellung »LebensArt 2015« im Strecktal Park. Zum vierten Mal öffnet die »Messe für Garten, Wohnen und Lifestyle« ihre Pforten. Auf den Besucher warten die neuesten Trends und hochwertige Lifestyle-Produkte für Haus und Garten, Antiquitäten, Accessoires, Mode, Schmuck, Inneneinrichtung, Literatur aber auch Gartenelemente, Pflanzen und vieles mehr.

Mehr zur »Lebensart 2015«

31. Mai - Neuleiningen
Museumsfest anlässlich der Wiedereröffnung des »Museums im Burgturm« und Eröffnung der Sonderausstellung »Steingut der Neuleininger Fabrik Jacobi, Adler & Co.« Mittelalterliche Stände mit Vorführungen im oberen Burghof, Bogenschießen im äußeren Burghof mit Essen und Trinken im Burghof und »Museum an der Münze«.

Mehr zum Museumfest

04.,06. - 07. Juni - Dahn
Traditionelles Burgfest mit Mittelaltermarkt auf der größten Burgenanlage der Pfalz: »Alt-Dahn, Grafendahn, Tanstein«. Rittergruppen, Musiker, Händler und Handwerker bieten unter dem Motto »Willkommen bei den Rittern!« eine fantastische Mischung aus historischem Lagerleben und unterhaltsamer Kulturatmosphäre. Der Eintritt kostet 5 € pro Person.

Mehr zum Burgfest

Pfalz-Quiz

Wenn es allmählich abends wärmer bleibt und sich ein entspannter Tagesausklang auf dem Balkon anbietet, lässt sich dieser mit einem guten Glas Pfälzer Wein noch ein bisschen besser genießen. Wir verlosen daher drei Pakete Pfälzer Wein für Ihren gemütlichen Feierabend. Beantworten Sie einfach folgende Frage: Wie heißt die größte Burganlage der Pfalz? Einen kleinen Tipp finden Sie hier in den Freizeittipps. Unter allen richtigen Einsendungen, die bis Montag, 15. Juni, 2015, mit Ihrem Namen, Ihrer Adresse und der Telefonnummer unter merkel@pfalz.de eingehen, verlosen wir 3 Weinpakete á 2 Flaschen Pfälzer Wein.
Gewinner:
Im letzten Newsletter wollten wir von Ihnen wissen: Wieviele Winzer präsentieren bei den »Weintagen der Südlichen Weinstraße« ihre Weine? Die richtige Antwort war »90 Winzer«. Unter allen richtigen Einsendunge wurden 3x2 Karten für die »Weintage der Südlichen Weinstraße« vom 05. bis 07. Juni in Landau verlost. Gewonnen haben: Fritz S. aus Ettlingen, Marco B. aus Elchesheim-Illingen, Ulrich J. aus Büttelborn
Herzlichen Glückwunsch!

Service-Links

Haben Sie
Anregungen oder Wünsche? Schicken Sie uns eine
E-Mail
!

Sie erhalten
diesen Newsletter, weil Sie sich mit der Adresse
Nnewsletter@newslettercollector.com
dafür angemeldet haben.
Wenn Sie den Newsletter abbestellen möchten,
klicken Sie bitte auf diesen Abmeldelink
oder melden Sie sich auf dieser Seite ab: www.pfalz.de/newsletter.

Pfalzwein e.V.
Martin-Luther-Straße 69
67433 Neustadt an der Weinstraße
Telefon: +49 6321 91 23 28
Telefax: +49 6321 12881
E-Mail:
info@pfalz.de
Internet:
www.pfalz.de

Vertretungsberechtigter Vorstand:
Edwin Schrank (1. Vorsitzender)
Landrätin Theresia Riedmaier (2. Vorsitzende)
Registergericht: Amtsgericht Ludwigshafen am Rhein
Registernummer: VR 40829

Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gem. § 27 a Umsatzsteuergesetz: DE149426484

Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 55 Absatz 2 RStV:
Dr. Detlev Janik

Pfalz.de

Categorieën: Koken | Eten | Drinken
Leeftijd: 19 t/m 30 jaar 31 t/m 64 jaar 65 jaar en ouder

Deel deze nieuwsbrief op

© 2017