Infomailing November 2017

23 dagen geleden


Text only:

Pfalzwein Infomailing im Webbrowser ansehen
 

November 2017

Pfalz-Infomailing

Liebe Freundinnen und Freunde der Pfalz,

die sommerlichen und herbstlichen Pfälzer Weinfeste machen jetzt Platz für die Winter- und Weihnachtsmärkte. Und offenbar haben die geselligen Pfälzer schon immer gern gemeinsam mit anderen Menschen gefeiert: Im Jahr 1038 wurde auf der Limburg bei Bad Dürkheim die Adventszeit für das gesamte christliche Abendland vereinheitlicht. Fast 1000 Jahre später locken die Weihnachtsmärkte mit einer großen Vielfalt – fast hundert dieser stimmungsvollen Winterfeste gibt es in der Pfalz. Auf eine kleine Auswahl weisen wir in diesem Newsletter hin, in der Hoffnung, damit zugleich auch auf die vielen nicht-genannten Märkte Lust zu machen. Falls Sie sich für den Besuch eines Weihnachtsmarktes in der Südpfalz entscheiden, sollten sie das unbedingt mit einem Besuch der zauberhaften Krippenausstellung in Rülzheim kombinieren. Die stellen wir Ihnen ebenfalls in diesem Newsletter vor, und im Pfalz-Quiz können Sie sogar Eintrittskarten gewinnen.
Keine vorweihnachtliche, sondern eher maritime Stimmung herrscht dagegen heute in unserer Serie über die Böden, auf denen die Pfälzer Reben so prächtig gedeihen. Wir beantworten die Frage, was Meeresboden mit üppig-aromatischen Pfälzer Weinen zu tun hat: Heute geht es um Kalkstein. Schön, dass man mit dem Wein die Sonne des Sommers auch im Winter so wunderbar genießen kann!
Ich wünsche Ihnen einen schönen Spätherbst und einen stimmungsvollen Winter in der Pfalz.

Zum Wohl. Die Pfalz.

Pfalzwein,
Pfalz-Marketing und Pfalz.Touristik

Unsere Themen

Üppige Weine von Pfälzer Riffen: Kalkstein-LagenVielfältig stimmungsvoll – die Weihnachtsmärkte der PfalzKunstvoller Weihnachtszauber: Die Krippenausstellung in RülzheimWandertipp: Der Hüttenweg bei RinnthalRezept: SchokobissenImpressionenPfalz-Nachrichten-TickerPfalz-Quiz

Üppige Weine von Pfälzer Riffen: Kalkstein-Lagen

Statt Feigen, Mandeln, Wein nur Algen, Algen, Algen: Das ist die Pfalz vor rund 20 Millionen Jahren. In den Rheingraben ist ein tropisches Meer vorgedrungen, auf dessen Grund die Algen in riesigen Kolonien siedeln. Besonders in den seichten Gewässern an der Kante des Rheingrabenbruchs fühlen sie sich wohl. Dort bilden sie mächtige weiße Riffe, die unaufhörlich wachsen. Irgendwann sind diese Pfälzer Kalkriffe hoch genug, um die flachen Bereiche vom tieferen Meer des Rheingrabens abzuschneiden. So bilden sich Lagunen, aus denen schließlich allmählich das Meerwasser verdampft. Zurück bleibt Kalkschlamm, der sich zu bröseligem, sprödem Kalkstein verfestigt.
Ganz und gar nicht spröde ist nun aber, was 20 Millionen Jahre später darauf wächst: Die warmen Kalkböden verleihen den Wein-Aromen herrlich weiche Noten. Auf den krümelig-kreidigen Böden gedeihen satte und schwere Weine, die mit üppigen, seidigen Geschmacksnuancen von Mango, Pfirsich, Honigmelone und Karamell glänzen. Besonders deutlich zu schmecken ist das bei Weinen von Reben, die auf reinem Kalkboden stehen, so wie das etwa bei den Lagen in Kallstadt der Fall ist. Einen kalkreichen Untergrund weisen auch der Schweigener Sonnenberg, die Kleine Kalmit bei Ilbesheim, die Heiligenkirche in Bockenheim oder der Königsbacher Idig auf.

Mehr dazu steht in unserem Buch »Terra Palatina – Von den Grund-Lagen des Pfälzer Weins«

Vielfältig stimmungsvoll – die Weihnachtsmärkte der Pfalz


Auch wenn alle Pfälzer Weihnachts- und Wintermärkte auf eine gut balancierte Mischung aus Kunsthandwerk, Schmuck- und Wein- bzw. Gastronomieständen setzen, können die Schwerpunkte doch sehr unterschiedlich sein. Wir stellen Ihnen eine kleine Auswahl der zahlreichen Pfälzer Weihnachtsmärkte vor.
Wer Märkte vor besonderer Kulisse schätzt, sollte sich gleich das erste Adventswochenende vormerken: Historisch geht es auf den Weihnachtsmärkten am Kloster Hornbach und auf Burg Lichtenberg in Thallichtenberg zu. Am zweiten Adventswochenende lädt der »Knuspermarkt« in Jockgrim zum Bummel rund um das Ziegelei-Museum ein. Romantiker sind auf dem Haßlocher »Weihnachtsmarkt der 1.000 Lichter« genau richtig. Auf dem Dürkheimer Advent wird besonders den Kindern etwas geboten, die können hier in drei Pfadfinderjurten basteln, singen und Weihnachtsplätzchen verzieren. In Hauenstein steht das Kunsthandwerk im Vordergrund, auf dem »Markt der Kunigunde« in Neustadt dagegen der kulinarische Genuss. Weinliebhaber werden es zu schätzen wissen, dass auf einigen Märkten ausschließlich Winzerglühwein ausgeschenkt wird – etwa in Deidesheim und Speyer. Auch in Landau finden Sie von Jahr zu Jahr mehr »heißen Roten« und sogar »heißen Weißen« direkt aus der Pfalz. (Foto vom Thomas-Nast-Nikolausmarkt in Landau: Ralf Ziegler für Pfalz.Touristik). Naturnah geht es auf dem »Weihnachtswaldbasar« in Dudenhofen zu, wo Sie auch gleich Ihren Christbaum direkt vom Forst kaufen können. Ähnlich die »Waldweihnacht« am »Haus der Nachhaltigkeit« in Johanniskreuz: Hier haben alle Produkte Bio-Qualität, größtenteils stammen sie aus dem Biosphärenreservat Pfälzerwald-Nordvogesen.
In der neuen Broschüre »Weihnachtsmärkte Pfalz 2017« finden Sie viele Informationen über die hier genannten und weitere Weihnachtsmärkte – übersichtlich nach Region und Veranstaltungsdatum sortiert. Unter diesem Link können Sie die Broschüre bestellen.

Eine elektronische Fassung der Broschüre können Sie hier herunterladen

Kunstvoller Weihnachtszauber: Die Krippenausstellung in Rülzheim

Zur fröhlichen und lebhaften Stimmung auf den Pfälzer Weihnachtsmärkten gibt es seit einigen Jahren eine etwas ruhigere und besinnlichere Ergänzung: Im südpfälzischen Rülzheim findet in diesem Dezember zum mittlerweile fünften Mal eine Weihnachtskrippenausstellung statt. Von der altbayrischen bis zur orientalischen Krippe sind zahlreiche handgeschnitzte Figuren und Reliefs in das Gartengelände der Firma »Burkhard Müller Schmuck« eingefügt. Besondere Aufmerksamkeit dürfte das Glanzstück der Ausstellung erfahren: die neapolitanische Krippe aus dem Jahr 1756. Doch auch die unscheinbareren Elemente tragen ihren Teil zum Weihnachtszauber bei. So beleben echte Bäume, Sträucher und Moosfelder die detailverliebt ausgestalteten Krippenlandschaften und verwandeln damit den Garten in ein atemberaubendes Gesamtkunstwerk. In wochenlanger Arbeit erschafft das Ehepaar Burkhard und Hiltrud Müller alljährlich diese einzigartige Szenerie zur Weihnachtszeit, ihre Fertigkeiten aus der Schmuckherstellung sind dabei sicherlich nützlich.
Vom 4. bis zum 22. Dezember ist die Krippenausstellung für Besucher geöffnet, vor dem Besuch ist eine Anmeldung notwendig.

Hier erfahren Sie mehr über die Weihnachtskrippenausstellung

Wandertipp: Der Hüttenweg bei Rinnthal


Gerade an den kurzen und kühleren Tagen ist Bewegung an der frischen Luft wichtig für das Wohlbefinden – und hinterher ist man doch immer froh, sich aufgerafft zu haben, oder? Also: Auf nach Rinnthal, wo der knapp sieben Kilometer lange Hüttenweg beginnt. Direkt in der Ortsmitte ragt die imposante Pfarrkirche in den Himmel, eine der wenigen Kirchen der Pfalz im klassizistischen Baustil. (Foto: Südliche Weinstraße e.V.)
Auf der Hauptstraße in Richtung Westen gehend, erreichen Sie den Triftweg, der entlang der Markierung »weiße Hütte auf grünem Grund« unter der B10 hindurchführt. Nun folgen Sie dem grün-blauen Strich des Pfälzerwaldvereins auf einem Pfad bergauf in Richtung Kehrenkopf. Von da ist jetzt noch ein Abstecher zum Ritterstein möglich – die weiß-blaue Markierung des »Grimmeisenpfads« weist den Weg dorthin. Die Einkehr ist jetzt nicht mehr weit: Ein letzter kurzer Anstieg über den Hüttenweg führt zur Jungpfalz-Hütte, die an Wochenenden bewirtschaftet ist – und bei der es auch einen tollen Spielplatz gibt. Die genauen Öffnungszeiten und aktuelle Mitteilungen stehen auf der Website der Jungpfalz-Hütte.
Der Weg bergab führt schließlich zurück zum Ausgangspunkt. Abschließend noch ein Tipp zur Anreise: Die Tour ist sehr gut mit der Regionalbahn Landau-Pirmasens erreichbar.

Zur ausführlichen Tourenbeschreibung gelangen Sie unter diesem Link

Rezept: Schokobissen

Das Rezept ergibt ungefähr 75 Stück. Für ganz besondere Anlässe empfehlen wir dazu ein Glas trockenen Pfälzer Sekt von der Scheurebe.

Zutaten:
250 g Mehl
1 Msp Backpulver
2 EL Kakao
150 g Zucker
1 Pck Vanillezucker
25 g gemahlene Mandeln
1/2 TL Zimt
125 g weiche Butter
1 Ei
50 g Sahne
125 g Zartbitterkuvertüre
Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung:
Aus Mehl, Backpulver, Kakao, Zucker, Vanillezucker, Mandeln, Zimt, Butter und Ei einen glatten Teig kneten. In Folie gewickelt über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen.
Ofen auf 200° C vorheizen (Umluft 180° C, Gas Stufe 3). Teig auf bemehlter Arbeitsfläche sehr dünn ausrollen (ca. 2-3 mm) und runde Plätzchen mit 4 cm Durchmesser ausstechen. Auf das vorbereitete Blech legen und im Ofen (mittlere Schiene) 8 Minuten backen.
Die Sahne in einem kleinen Topf aufkochen. Topf vom Herd nehmen und die grob gehackte Kuvertüre darin auflösen. Kurz durchquirlen und etwas abkühlen lassen. Immer zwei Plätzchen mit einem Klecks Schokocreme zusammenkleben. Mit Puderzucker bestäuben und kühl aufbewahren.
Buchtipp:
Das Rezept ist »Ginas Plätzchen-Buch« entnommen. Das Backbuch der Autorin Gina Greifenstein ist 2016 im Leinpfad Verlag erschienen und enthält mehr als 80 Plätzchen-Rezepte für das ganze Jahr. Sie können es für 13,90 Euro (zzgl. 3 Euro Porto und Verpackung) im Pfalz-Shop bestellen. Schicken Sie dazu bitte eine E-Mail an theis@pfalz.de und geben Sie Ihren Namen, Ihre Anschrift und Telefonnummer sowie die Anzahl der gewünschten Exemplare an. (Foto: David Hall © Leinpfad Verlag)size="1">

Impressionen

 Herbstlicher Blick auf Landau (Foto: Pfalzwein) Sonnenaufgang im Wingert (Foto: Pfalzwein) Das Hambacher Schloss im Pfälzerwald (Foto: Pfalzwein)

Pfalz-Nachrichten-Ticker

Wein & Genuss

25.11. - Ruppertsberg
Die »VDP-Spitzentalente« lassen die Korken knallen: 60 Weine von 20 Winzern gibt es im Tanzlokal »Weinhaus Motzenbäcker« zu verkosten. Der Eintritt zur Party ab 20 Uhr ist im Eintrittspreis von 15 € enthalten, hier sind die Getränke dann aber kostenpflichtig.

Mehr zur »Spitzentalente«-Party

2.12. - Mittelhaardt
Zur »langen Nacht der offenen Weinkeller« laden Anfang Dezember zehn VDP-Weingüter zwischen Wachenheim und Duttweiler zum Verkosten, Tanzen und Genießen ein. Dabei bieten sie eigene Weine an, aber auch welche von befreundeten Winzern. Für 20 € Eintritt können von 17 bis 23 Uhr alle teilnehmenden Weingüter besucht und alle Weine probiert werden.

Hier geht es zum Programm

9.-10.12. - Birkweiler
2016 zum »schönsten Weinfest der Pfalz« gekürt, lockt der romantisch-weihnachtliche Weinwinter auch dieses Jahr wieder in die illuminierten Gassen Birkweilers und in die Höfe und Keller der elf ansässigen Weingüter.

Mehr über den Weinwinter in Birkweiler erfahren Sie hier

Feste & Märkte

18.11. - Otterberg
Für »Otterberg leuchtet« werden ab 18 Uhr historische Gebäude im Ortskern von Otterberg in Szene gesetzt. Zu jeder vollen Stunde zwischen 18 und 21 Uhr gibt es dazu kostenlose Stadtführungen, Treffpunkt ist die Bushaltestelle am Kirchplatz.

Mehr erfahren Sie hier

27.11.-23.12. - Kaiserslautern
Auf dem vorweihnachtlichen Kulturmarkt in der historischen Fruchthalle präsentieren zahlreiche Aussteller aus der Region ihr hochwertiges Kunsthandwerk und schöne Produkte aus der Fertigung wohltätiger Organisationen. Der Eintritt ist frei.

Das Programm des Kulturmarkts finden Sie hier

9.-10.12. - Bad Dürkheim
In der offenen Kreativ-Werkstatt im Haus Catoir fertigen die Kinder eigenhändig Kerzen und andere kleine Geschenke. Dazu hören sie Märchen, essen Kuchen und spielen draußen. Aufwärmen können sie sich am Feuer im Hof, die Eltern auch an Kaffee und Glühwein. Der Eintritt ist frei.

Mehr zur Kreativ-Werkstatt im Haus Catoir finden Sie hier

Freizeit & Bewegung

18.-19.11. - Annweiler
Die Schönheit und Einzigartigkeit der Region haben die Pfälzer Fotografen Christian Fernàndez Gamio und Stefan Engel abgebildet. Ihre atemberaubenden Landschafts-aufnahmen zeigt die Ausstellung »Pfälzerwald« am Samstag und am Sonntag von 16.00 bis 19.00 Uhr.

Hier geht es zur Fotoausstellung

1.12. - Kusel
Eine Leinwand, Licht und Musik – mehr benötigen die acht Künstler der Formation »Die Mobilés« nicht für ihr preisgekröntes Schattentheater »Moving Shadows«. Darin entführen sie die Zuschauer auf eine traumhafte Reise rund um den Globus und durch die Fantasiewelten Hollywoods.

Hier finden Sie Details zur Vorstellung

5.12. - Wachenheim
Der ukrainische Nationalchor »Nadija« gibt ein Benefizkonzert im Palais Schloss Wachenheim. Nach einem Sektempfang beginnt das Konzert um 20.00 Uhr im frisch renovierten Marmorsaal. Der Eintritt ist frei, erwünscht sind Spenden für das Behindertenzentrum »Dzherelo« in Lemberg (Lviv).

Hier lesen Sie mehr

Pfalz-Quiz


Quizfrage: Wieviele Lichter leuchten dem Namen nach auf dem Haßlocher Weihnachtsmarkt?
Ihre Antwort schicken Sie bitte bis zum 30. November 2017 an: gewinnspiel@pfalz.de
Unter allen richtigen Antworten verlosen wir drei Eintrittskarten für die Weihnachtskrippenausstellung der Firma Burkhard Müller Schmuck in Rülzheim.
Gewinner:
Im Oktober-Newsletter fragten wir, wie gelber aus rotem Sandstein entsteht.
Die Antwort: Heißes Thermalwasser bleicht den roten Sandstein, indem es die färbenden Eisenoxide herauslöst. Über das Buch »Terra Palatina – Von den Grund-Lagen des Pfälzer Weins« freuen sich:
Hans-Joachim M. aus Poing
Monika G. aus Ingelheim
Hans-Rudolf P. aus Potsdam

Service-Links

Haben Sie
Anregungen oder Wünsche? Schicken Sie uns eine
E-Mail
!

Sie erhalten
diesen Newsletter, weil Sie sich mit der Adresse
newsletter@newslettercollector.com
dafür angemeldet haben.
Wenn Sie den Newsletter abbestellen möchten,
klicken Sie bitte auf diesen Abmeldelink
oder melden Sie sich auf dieser Seite ab: www.pfalz.de/newsletter.

Pfalzwein e.V.
Martin-Luther-Straße 69
67433 Neustadt an der Weinstraße
Telefon: +49 6321 91 23 28
Telefax: +49 6321 12881
E-Mail:
info@pfalz.de
Internet:
www.pfalz.de

Vertretungsberechtigter Vorstand:
Klaus Schneider (1. Vorsitzender)
Boris Kranz (2. Vorsitzender)
Registergericht: Amtsgericht Ludwigshafen am Rhein
Registernummer: VR 40829

Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gem. § 27 a Umsatzsteuergesetz: DE149426484

Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 55 Absatz 2 RStV:
Dr. Detlev Janik


Pfalz.de

Categorieën: Koken | Eten | Drinken
Leeftijd: 19 t/m 30 jaar 31 t/m 64 jaar 65 jaar en ouder

Deel deze nieuwsbrief op

© 2017