MEEDIA Nachrichtenüberblick am Mittag

Afgelopen vrijdag om 13:08


Text only:



Mittag-Newsletter vom 15. September 2017
Gesendet an: newsletter@newslettercollector.com

„Selbst inszenierte Verbrecherjagd“: Presserat missbilligt Bild-Fahndungsaufruf zu G20-Gewalttätern

 


 
Nach den gewalttätigen Krawallen während des G20-Gipfels druckte die Bild Fotos mutmaßlicher Randalierer und rief die Leser dazu auf, sachdienliche Hinweise zu den gezeigten Personen der Polizei zu melden. Dafür sprach der Presserat nun eine Missbilligung aus: Es gehöre nicht zur Aufgabe der Presse,... mehr...
 
SPECIAL
 

Sie snappen 30 Minuten am Tag: Snapchat meldet weiterhin fünf Millionen deutsche Nutzer

 
Auf der diesjährigen Dmexco ist ein Newcomer vertreten, der in den vergangenen beiden Jahren viel Aufsehen in der Social Media Branche erregt hat: Snapchat. Deutschland-Chefin Marianne Bullwinkel nutzte die Digitalmesse für ihren ersten öffentlichen Auftritt und brachte Zahlenmaterial mit, das darüb... 
mehr...
 

„Fakten lügen nicht!“: Online-Spiel „#Whatthefact“ will mit Vorurteilen und Fake News aufräumen

 
"Was zum Teufel" heißt auf Englisch "What the fuck": Mit dem Wortspiel "What the fact" gibt es jetzt ein digitales Denkspiel, das Zahlen in aufgeheizte politische Diskussionen bringen will. Ausgangspunkt ist die gesellschaftliche Situation, dass selbst gut informierte Mediennutzer im Zeitalter der s... 
mehr...
 

Kai Gniffke über ARD-Faktenfinder zu Fake News: Recherchebasis, aber kein „Wahrheitsministerium“

 
Gefälschte Meldungen oder Halbwahrheiten entlarven: Das versucht seit April das ARD-Onlineportal „Faktenfinder“. Ende November soll das Projekt auslaufen, aber ARD-Aktuell-Chef Kai Gniffke hofft darauf, dass die ARD-Intendanten bei ihrem nächsten Treffen grünes Licht für eine Verlängerung geben – de... 
mehr...
ANZEIGE
Qualitätsmarktführer G+J e|MS wächst und wächst unter dem Dach der Ad Alliance
Ab dem 01.01.2018 liegt die In-Page-Vermarktung für alle digitalen Marken aus dem Portfolio der Mediengruppe RTL wie ntv.de, kochbar oder wetter.de bei G+J e|MS, während die In-Stream- und Out-Stream-Vermarktung durch IP Deutschland erfolgt. Alle Werbekunden bekommen so noch mehr skalierbare Reichweite für ihre Kampagne und können innovative Produktentwicklungen über die beiden Portfolios hinweg als First Mover für ihre Kommunikation nutzen. mehr...
 

Avancen für Gruner + Jahr in Amsterdam: Hamburger Firma schielt auf niederländische Auslandstochter

 
Das Zeitschriftenhaus Gruner + Jahr will seine niederländischen Verlagstochter veräußern. Der Gütersloher G+J-Konzernmutter Bertelsmann hat dazu einen strukturierten Verkaufsprozess eingeleitet. Jetzt meldet sich ein erster Interessent: die Hamburger Investmentfirma Axos MidCap. Sie hatte bereits Ende vergangenen Jahres die Auslandsaktivitäten des Magazinhauses in Spanien geschluckt.  
mehr...
 

Das ungleiche Werbe-Duell: Schrebergarten-Vermarktung von Top-Inhalten vs. Top-Vermarktung von Trash

 
G+J-Chefin Julia Jäkel hat eine Branchendiskussion entfacht: Im Handelsblatt-Interview nahm sie die großen Unternehmen in die gesellschaftliche Verantwortung und forderte, dass diese die Qualitätsmedien bei der Vergabe ihrer Werbebudgets stärker berücksichtigen sollen. In einem MEEDIA-Gastbeitrag greift Zeit-Chef Rainer Esser in die Debatte ein, rüffelt kurzsichtig agierende Marketingchefs und kritisiert die "Schrebergarten"-Vermarktung der Medienhäuser. 
mehr...
 

#GähnOfThrones zwischen Merkel und Schulz: Böhmermanns lahmes Comeback nach der Sommerpause

 
Jan Böhmermann ist mit seinem „Neo Magazin Royale“ zurück aus der Sommerpause und legt gleich einmal eine sich selbsterfüllende TV-Prophezeiung hin. So lautete das Oberthema der Sendung „Mein Gott, ist der Wahlkampf langweilig“. Und wie war die Sendung? Genau: langweilig. Dabei kann der ZDF-Moderator doch auch lustig, wie er in einer wunderbaren Zeitschriften-Parodie beweist, in der er nach Barbara und Joko weitere mögliche Star-Zeitschriften zeigt, wie „O Freunde“ von Helena Fürst. 
mehr...
 

Sicherheit im Netz: EU soll besser vor Cyber-Attacken geschützt werden

 
Vor der Präsentation der Brüsseler Pläne zum Schutz vor Cyberattacken sind erste Details bekannt geworden. Um Computer gegen Hackerattacken zu wappnen, soll die Europäische Agentur für Netz- und Informationssicherheit (Enisa) zu einer umfassenden Cyber- und Datensicherheitsbehörde ausgebaut werden, wie die Süddeutsche Zeitung (Freitag) berichtet. 
mehr...
 

„What Happened“: Hillary Clinton meldet sich mit Buch zur Wahlniederlage zurück – und Donald Trump kontert giftig auf Twitter

 
Dass diese Wunde Zeit brauchen würde, um zu verheilen, war abzusehen: Die überraschende Niederlage bei der US-Wahl 2016 gegen Donald Trump dürfte Hillary Clinton noch lange beschäftigen. Um die Deutungshoheit über den dramatischen Wahlausgang und die darauffolgenden Monate nicht zu verlieren, hat die 69-Jährige schnell ein Buch ("What Happened") geschrieben, das diese Woche in den Handel kam. Für Donald Trump eine ideale Steilvorlage, um gegen seine Erzrivalin auf Twitter auszuteilen – doch die ... 
mehr...
 

Sport1 besiegt mit Arsenal-Köln alle anderen Privatsender, ProSieben versagt mit „Kiss Bang Love“

 
Grandioser Auftakt in die Europa-League-Saison für Sport1: Das um eine Stunde verschobene Match zwischen Arsenal und dem 1. FC Köln sahen ab 22 Uhr noch 2,14 Mio. Fans - ein fulminanter Marktanteil von 11,2%. Nur Das Erste und das ZDF waren nach 22 Uhr noch erfolgreicher. Den Tagessieg holte sich unterdessen das "heute-journal" vor "Hirschhausens Quiz des Menschen", zu den Verlierern des Abends gehört ProSieben. 
mehr...
 

#trending: „Dornige Chancen“, „linksintellektuelle Spaßböldchen“, der „Club der roten Bänder“ und weiße Giraffen

 
Guten Morgen! Egal, wie man zu Martin Schulz steht: Inzwischen muss man Mitleid mit ihm haben. Die SPD stürzt im ARD-Deutschlandtrend auf den Minusrekord von 20%. Und wenn man dann noch Angela Merkel im ZDF sieht, wie sie schweigend und belustigt schauend auf die Aussage von Schulz reagiert, er würde ihr den Vizekanzlerinnen-Posten anbieten...Ich glaube, der Kanzlerkandidat Martin Schulz war ganz einfach ein riesiges Missverständnis. 
mehr...
 
Die unabhängige Berichterstattung von Zeitungen und Zeitschriften gehört zum Immunsystem unserer Demokratie.

Zeit-Chef Rainer Esser in einem Gastbeitrag bei MEEDIA (Foto: Johannes Arlt)

 
absatzwirtschaft-biznet.de
Kommunale 2017: codia zeigt digitale Akte am DATABUND-Gemeinschaftsstand
Frank Zscheile
PROCAD-Truck machte Station auf dem Nürburgring
Frank Zscheile
Individualisierung und Intermodalität als Statustreiber des Autos 4.0
Dr. Konrad Weßner
Autonamen: Kompliziertes einfach machen
Sybille Kircher
Entwicklungsprogramm AzubiDATE stärkt Kompetenzen für Ausbildung und Beruf
Walter Kapp
Zwischen Anspruch und Wirklichkeit: Kundenzentrierung
Ursula Liphardt
Amazon Erfolgsmessung und Optimierung
Wolfgang Schilling
dmexco 2017: Revolutionäre Performance mit Artificial Intelligence
Bernhard Müller-Hildebrand
Die Zukunft der Weiterbildung heißt Live Online Learning
Bernhard Müller-Hildebrand
Automobilhandel vs. Amazon
Dr. Konrad Weßner
biznet-Termine
Crashkurs Marketing
18.09.2017 - 19.09.2017 | Berlin
Erfolgreich verhandeln mit dem Betriebsrat
18.09.2017 - 19.09.2017 | Köln
Small Talk für Techniker und Ingenieure auf englisch
18.09.2017 - 18.09.2017 | Raum Heidelberg
Crashkurs Marketing
18.09.2017 - 19.09.2017 | Berlin
Vorsprung durch Kreativität
18.09.2017 - 19.09.2017 | Hamburg
Konfliktmanagement und Kommunikationstraining
18.09.2017 - 19.09.2017 | Münster
Vom Mitarbeiter zum Vorgesetzten
18.09.2017 - 19.09.2017 | Frankfurt am Main
Das Mitarbeitergespräch
18.09.2017 - 19.09.2017 | Münster
Zeitmanagement und Selbstmanagement
18.09.2017 - 19.09.2017 | Hamburg
Wie wirke ich auf Andere?
18.09.2017 - 19.09.2017 | Wien
MEEDIA GmbH & Co. KG
Werbung auf MEEDIA?
Kleine Johannisstraße 6
20457 Hamburg
Tel.: 040 431 79 47-0
Fax: 040 431 79 47-33
E-Mail: info(at)meedia.de
Geschäftsführer:
Georg Altrogge, Andrea Wasmuth
Über alle Werbemöglichkeiten auf MEEDIA
informiert Sie gern Carola Bartels,
Tel.: 040/431 79 47-16 oder carola.bartels(at)meedia.de.
Unsere Mediadaten stehen hier zum Download bereit.
Zum Abmelden klicken Sie hier.
Um das Abonnement anzupassen klicken Sie hier.

Deel deze nieuwsbrief op

© 2017