Sommerfülle -Newsletter

3 jaren geleden


Text only:



5. September 2014

Hallo John,


statt eines Sommerlochs hat sich in den letzten Wochen eine Fülle von Themen angehäuft, die ich Dir in diesem Newsletter präsentiere. Neben Aktionsberichten (siehe das Foto vom Protest gegen Vattenfall) findest Du einige neue Publikationen wie zum Beispiel das druckfrische ROBIN WOOD-Magazin (als Gratisexemplar erhältlich) und auch ein kleines Video zur Floßtour.


Sonnige Grüße,


Ute Greiser (Newsletter-Redaktion)



 


Inhalt


Atommüll allerortens - nicht mit uns!Papier hat viele Seiten: Neue VeranstaltungenBesser mobil und Kopf machen: Kritischer Bahnreader erschienenGratisexemplar erhältlich: Das neue ROBIN WOOD-Magazin ist erschienenFloßtour-Film: Energiewende nicht kentern lassen!Prozess wegen Protest gegen Palmöl-Landraub am 8. Oktober in Brake

Energie 


Atommüll allerortens - nicht mit uns!


Die Atomenergie-Skandale reißen nicht ab: Beim AKW Brunsbüttel wurden weitere undichte, rostige Fässer mit Atommüll entdeckt, aber der Betreiber Vattenfall verharmlost das als "nicht so dramatisch" und vergleicht Atommüllfässer gar mit Spinnweben. Gegen diese Verantwortungslosigkeit des Atomkonzerns führte ROBIN WOOD in Hamburg am 22. August eine Putz-Protestaktion vor dem Vattenfall-Kundenzentrum durch und durchkreuzte am 24. August die Greenwashing-Versuche Vattenfalls als Sponsor des Radrennens Cyclassic, wo Aktive per Transparent eine Empfehlung abgaben: “Umsatteln!! Ökostrom statt Kohle und Atom“.


Atommüll stellt ein Riesenproblem dar, da weder Transport noch Lagerung auch nur ansatzweise sicher sind. Nach wie vor gibt es weltweit kein geeignetes Endlager, trotzdem wird permanent weiter strahlender Abfall produziert und transportiert. Am 18. August hatten Anti-Atom-Aktivist_innen mit einer Ankettaktion einen Uran-Zug gestoppt, um auf Hamburg als Atomtransport-Drehscheibe aufmerksam zu machen. Der Sorgenbericht Atommüll gibt eine schauerliche Übersicht darüber, wie flächendeckend die Atommüllgefahren sind. ROBIN WOOD und einige andere Organisationen werden das Thema im Herbst mit verschiedenen Veranstaltungen und Aktionen aufgreifen, denn es muss endlich für mehr Sicherheit und klare Lösungen gesorgt werden. Dafür müssen Politik und die Energiekonzerne in die Verantwortung genommen werden. Mehr dazu demnächst in diesem Newsletter...


Wald / Papier 


Papier hat viele Seiten: Neue Veranstaltungen


"Papier ist geduldig" sagt ein altes Sprichwort – doch heutzutage erdulden in vielen Ländern Mensch und Natur große Probleme und viel Leid wegen des hohen Papierkonsums der Industrieländer. Denn häufig wird im Zuge der Papierproduktion Raubbau betrieben und die Umwelt verwüstet, was wiederum auch Auswirkungen auf das globale Klima hat. Und Deutschland ist eines der Länder mit der weltweit größten Papierverschwendung. Um die Problematik auch für Kinder und Jugendliche zu veranschaulichen und Lösungswege aufzuzeigen, gibt es Weiterbildungen und eine Fachtagung für Lehrer_innen und Multiplikator_innen.


Zum Bildungsprogramm „Gerechte Welten – wie fairteilen wir?“ vom 10. bis 14. November in Berlin steuert ROBIN WOOD den Workshop „Palmöl und Papier – global fatal“ bei, hier der Infoflyer.


Verkehr 


Besser mobil und Kopf machen: Kritischer Bahnreader erschienen


Bessere Mobilität für alle statt mehr Verkehr: Ein gutes Beispiel dafür, wie man es nicht machen sollte in der Bahnpolitik, ist Stuttgart21. Die Kosten für dieses irrsinnige Immobilienprojekt sind mittlerweile auf 6,8 Milliarden Euro angestiegen. Für eine wirklich umwelt- und bürger_innenfreundliche Bahn müsste auch darüber hinaus noch viel getan werden. Visionen dazu wurden unter Berücksichtigung kritischer Rückblicke auf der KOPFmachen-Konferenz im April entwickelt. Nun ist ein spannender Reader zum Thema "20 Jahre Bahnreform - 20 Jahre Stuttgart 21" erschienen, mit Materialien der Konferenz, die die Grundlagen für eine gerechtere und ökologischere Verkehrspolitik bilden könnten. Du kannst ihn hier für fünf Euro erwerben.


Publikation 


Gratisexemplar erhältlich: Das neue ROBIN WOOD-Magazin ist erschienen


Das neue Magazin mit vielen interessanten Infos, spannenden Hintergrundberichten und nützlichen Tipps enthält unter anderem


Phänomen Wutbürger: Wie Medien und Lobbyarbeit die öffentliche Meinung beeinflussen


Tropenwald: Agrobusiness zerstört Tropenwald


Bewusst einkaufen: Veganes Leben


Viele der Artikel findest Du online, ein kostenloses Probemagazin kannst Du unverbindlich per email anfordern (oder ruf uns einfach in der ROBIN WOOD-Geschäftsstelle Bremen an: Tel. 0421-598288).


Aktionen 


Floßtour-Film: Energiewende nicht kentern lassen!


Die Floßtour mit der ROBINA WALD, die drei Wochen lang auf Spree, Havel und Elbe unterwegs war, wurde am 1. August in Hamburg beendet. Unter dem Motto "Energiewende nicht kentern lassen!" hatten Aktive geworben für "Sonne und Wind, statt Fracking, Kohle und Atom - ökologisch, dezentral, selbstverwaltet und sozial". Zwei Filmemacher_innen hatten einige Flößer_innen besucht und ein kleines Filmchen dazu gedreht, Du kannst es Dir hier angucken.


Prozesstermin 


Prozess wegen Protest gegen Palmöl-Landraub am 8. Oktober in Brake


2012 hatten Aktive vor dem Palmölwerk in Brake protestiert, da der Palmölanbau des Betreibers Wilmar Landraub und schwere Menschenrechtsverletzungen verursachte. Statt dass der Konzern Wilmar zur Verantwortung gezogen wurde, erhielten acht beteiligte AktivistInnen Strafbefehle. Alle Acht wehrten sich gegen die Strafverfolgung und legten Widerspruch ein. Über einen dieser Widersprüche verhandelte das Amtsgericht Brake im Oktober vergangenen Jahres. Nachdem sich alle Vorwürfe an dem einen hochinteressanten Prozesstag im Oktober 2013 eigentlich in Luft aufgelöst hatten, gibt es nun einen neuen Termin am 8. Oktober. Die an dem Tag vor Gericht stehende Aktivistin freut sich über Eure Solidarität, kommt zum Prozess und zeigt Unterstützung! Auch einen Infostand wird es wahrscheinlich wieder geben.


Unterstütze die Aktionen und Kampagnen von ROBIN WOOD:
Mit einer Spende oder als Förderer.


Ich freue mich über Rückmeldungen, Lob oder Kritik zu diesem Newsletter: newsletter@robinwood.de


Das neue Magazin ist da: Gratisexemplar bestellen!




Robinwood.de

Categorieën: Milieu | Natuur
Leeftijd: 14 t/m 18 jaar 19 t/m 30 jaar 31 t/m 64 jaar 65 jaar en ouder

Deel deze nieuwsbrief op

© 2017