#trending: "Dornige Chancen", "linksintellektuelle Spaßböldchen", der "Club der roten Bänder" und weiße Giraffen

Afgelopen vrijdag om 07:31


Text only:




#trending Nummer 119 - Freitag, 15. September 2017

"Dornige Chancen", "linksintellektuelle Spaßböldchen", der "Club der roten Bänder" und weiße Giraffen


 

Guten Morgen! Egal, wie man zu Martin Schulz steht: Inzwischen muss man Mitleid mit ihm haben. Die SPD stürzt im ARD-Deutschlandtrend auf den Minusrekord von 20%. Und wenn man dann noch Angela Merkel im ZDF sieht, wie sie schweigend und belustigt schauend auf die Aussage von Schulz reagiert, er würde ihr den Vizekanzlerinnen-Posten anbieten...Ich glaube, der Kanzlerkandidat Martin Schulz war ganz einfach ein riesiges Missverständnis.


 

#trending // News & Themen


 

Ein immer wiederkehrendes Thema an der Spitze der Social-Media-News-Charts ist das Thema Selbstjustiz bei Vergewaltigungen. Berichte über solche Taten sorgen ganz oft für viele Reaktionen - meist in Form von Zustimmung. So auch im neuesten Fall aus Südafrika, bei dem eine Mutter einen Vergewaltiger ihrer Tochter erstochen hat und zwei weitere Täter verletzte. Die Welt berichtete darüber am Donnerstag - und erntete 28.400 Reaktionen bei Facebook und Twitter. Kein journalistischer Text war an dem Tag stärker. Und: Fast alle Kommentatoren auf Facebook - bei der Welt und Schwester N24 - loben die "mutige" Frau für ihre Tat.


#trending // Social Media


 

Mit der Ausstrahlung eines 20 Jahre alten Berichtes über den damals 18-jährigen Christian Lindner hat das TV-Magazin "stern TV" eine Welle von Memes und Lästereien losgetreten. In dem dreieinhalb Minuten langen Bericht, der 1997 im Sender Deutsche Welle TV lief - und lustigerweise vom heutigen "stern TV"-Gesicht Steffen Hallaschka anmoderiert wurde, präsentiert sich Lindner als Milchbubi mit Aktenkoffer, der "PR-Konzepte verkaufen" will. Schon damals war Lindner ein Selbstverkäufer par excellence, zeigt sich in dem aus heutiger Sicht unfreiwillig komischen Film [1,7 Mio. Views bei Facebook!] redegewandt und geschäftstüchtig. Lindners Schlusssatz: "Probleme sind nur dornige Chancen".

Genau aus diesem Satz wurde ein Twitter-Meme: Hunderte Tweets à la "Arbeitszimmer sind bloß dornige Schlafzimmer" oder "Igel sind nur dornige Mäuse" wurden mittlerweile veröffentlicht. Auch die Berliner Verkehrsbetriebe – bekannt für ihr geniales Social-Media-Team - machten mit und twitterten: "Betriebsstörungen sind nur dornige Chancen." Zweiter Punkt aus dem TV-Bericht, der für viel Aufmerksamkeit in den sozialen Netzwerken sorgte: Lindners Aktenkoffer. Denn: Auf einem aktuellen FDP-Wahlplakat ist Lindner Gesicht groß neben folgendem Spruch zu sehen: "Schulranzen verändern die Welt. Nicht Aktenkoffer."




#trending // Wahljahr 2017


 

Die Satire-Partei Die Partei war in den vergangenen zwei Tagen drauf und dran, die AfD in Sachen Medien-Aufmerksamkeit abzulösen. Der Hauptgrund war natürlich das umstrittene Plakat "Für einen Strand, an dem wir gut und gerne liegen" mit dem toten Flüchtlingsjungen Aylan Kurdi. Auch wenn Facebook in der Zwischenzeit zugegeben hat, dass es ein Fehler war, Posts mit dem Plakat zu löschen, drückte Die Partei am Donnerstag nochmal auf den "Zensur!!!"-Knopf und postete eine Variante mit dem Slogan "Für ein Deutschland, in dem wir gut und gerne wegschauen." Mit 14.300 Interaktionen war der Post der erfolgreichste deutsche Politiker-Post des Tages.

Deutliche - und viel beachtete - Kritik an der Partei Die Partei gab es unterdessen aus einer Richtung, aus der man es nicht erwartet hätte: von der taz. Reporter Martin Kaul schrieb dort in einem Kommentar über die Wähler der Partei: "Sie machen auf aufgeklärt, sind zynisch und wählen die PARTEI. Sie denken, das sei Protest. Mit diesen Schnupsis ist kein Staat zu machen." Und weiter: "Während der rechte Flügel sich im Parlament, inklusive völkischer Neonazis, organisiert und die Identitäre Bewegung mehr und mehr Zulauf erhält, fällt vielen vermeintlich linksintellektuellen Spaßböldchen nichts Besseres ein, als eine Spaßpartei zu wählen oder so zu tun, als ob." Fazit: "Es ist richtig, gut und schön sie [Die Partei] zu verachten." 12.900 Likes, Shares, Kommentare & Co. sammelte der Text bei Facebook und Twitter ein. Nur ein taz-Text war in diesem Jahr noch erfolgreicher - ein Kommentar im Zuge der G20-Proteste.


#trending // Entertainment


 

Der erfolgreichste Artikel eines deutschsprachigen Mediums war am Donnerstag kein journalistischer. Stattdessen punktete Vox massiv mit der Ankündigung der dritten "Club der roten Bänder"-Staffel. Die Serie gehört zu den größten Fiction-Erfolgsgeschichten der jüngeren deutschen TV-Geschichte. Schon länger steht fest, dass Staffel 3 die letzte sein wird. Am Donnerstag nun verkündete Vox den Starttermin: Am 13. November geht's los. Die Folge: Sagenhafte 73.200 Interaktionen bei Facebook und Twitter für den Text der Vox-Website bis Mitternacht


#trending // Worldwide


 

Die Social-Media-Stars der Stunde in vielen Ländern der Welt sind zwei weiße Giraffen, die in Kenia entdeckt wurden und von denen nun erstmals Bewegtbild-Material existiert. Offenbar leiden die Giraffen an einer Mutation namens Leuzismus, haben daher ein weißes Fell. Zahlreiche Medien aus aller Welt veröffentlichten die Video-Aufnahmen der ungewöhnlichen Tiere. Millionen Views und hunderttausende Interaktionen gab es auf Facebook. Am erfolgreichsten waren dabei die Daily Mail, der Telegraph und der Guardian - allesamt aus Großbritannien. In Deutschland lief die Story bei Spiegel Online am besten.




#trending // Deutsche Tops des Tages


 

Story nach Social-Media-Interaktionen: Vox - "Club der roten Bänder: Die dritte Staffel startet am 13. November 2017" (73.200 Interaktionen bei Facebook und Twitter)

Story nach Likes & Shares bei Twitter: netzpolitik.org - "Geheime Dokumente: Der BND hat das Anonymisierungs-Netzwerk Tor angegriffen und warnt vor dessen Nutzung" (1.400 Retweets und Likes)

Story bei Blendle (nach Likes): Der Tagesspiegel - "Eine unheimliche Melange"

Google-Suchbegriff: Europa League (200.000+ Suchen)

Wikipedia-Seite: Walter AG
(23.700 Abrufe)

Youtube-Video: i&u TV - "Christian Lindner 1997 - Fundstück der Woche | stern TV (13.09.2017)"

Song (Spotify): Kay One - "Senorita (308.400 Stream-Abrufe aus Deutschland am Dienstag)

Musik (Amazon): Kollegah & Farid Bang - "Jung Brutal Gutaussehend 3 (JBG3 Limited Steelbox) Box-Set, Limited Edition" (Audio CD)

DVD/Blu-ray (Amazon): "Guardians of the Galaxy 2" (Blu-ray)

Game (Amazon): "FIFA 18 - Standard Edition" (PlayStation 4)

Buch (Amazon): "Bürgerliches Gesetzbuch BGB" (Taschenbuch)


#trending // Feedback und Teilen


 

Anmerkung: Alle in #trending genannten Zahlen beziehen sich wenn nicht anders vermerkt auf den Vortag der Newsletter-Veröffentlichung (Stand: 24 Uhr)


Was finden Sie gut an #trending? Was schlecht? Was fehlt Ihnen? Schreiben Sie mir!


Mehr Social-Media-Trends und -Themen lesen Sie in meiner nachmittäglichen Kolumne in der Handelsblatt-10-App. Erhältlich für iOS und Android.


Fanden Sie spannend, was Sie heute in #trending gelesen haben? Teilen Sie den Link zum Newsletter mit Ihren Kollegen und Freunden:






MEEDIA GmbH & Co. KG

Über alle Werbemöglichkeiten auf MEEDIA
informiert Sie gern Carola Bartels,
Tel.: 040/431 79 47-16 oder carola.bartels@meedia.de


Unsere Mediadaten stehen hier zum Download bereit. 

Zum Abmelden klicken Sie hier.
Um das Abonnement anzupassen klicken Sie hier.


MEEDIA GmbH & Co. KG

Kleine Johannisstraße 6, 20457 Hamburg
Tel.: 040 – 431 79 47 – 16
Fax: 040 – 431 79 47 – 3
E-Mail: info@meedia.de


Sitz und Registergericht Hamburg
HRA 106926 Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: DE257798650
Vertreten durch MEEDIA Verwaltungsgesellschaft mbH
Diese vertreten durch die Geschäftsführung
Georg Altrogge und Christoph Bertling


Deel deze nieuwsbrief op

© 2017